Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Kantor zeigt historische Herrenhäuser Orgel

Herrenhausen Kantor zeigt historische Herrenhäuser Orgel

Die Orgel in der Herrenhäuser Kirche wird in diesem Jahr ein halbes Jahrhundert alt. Aus diesem Anlass gibt Kantor Martin Ehlbeck am Freitag, 24. Februar, exklusive Einblicke in die Funktionsweise des Instruments. Der Kirchenmusiker erklärt die Funktion der 3000 Pfeifen und zeigt die vielen Klangmöglichkeiten der Hillebrand-Orgel.

Voriger Artikel
Verwahrlost das Musiktheater Bad?
Nächster Artikel
Jugendliche rauben 33-Jährigem das Handy

In der Herrenhäuser Kirche gibt es eine Hillebrand-Orgel.

Quelle: Uwe Dillenberg

Info

Hannover. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr in der Herrenhäuser Kirche, Am Hegebläch. Der Eintritt ist frei.

Die mechanische Schleifladenorgel in der Herrenhäuser Kirche wurde 1967 von der hannoverschen Orgelbauwerkstatt Hillebrand erbaut, nachdem ihre Vorgängerin im Zweiten Weltkrieg beschädigt wurde. Die besten fünf Register (etwa 200 Pfeifen) wurden weiterverwendet. Die Hillebrand-Orgel verfügt über drei Manuale und ein Pedal mit 40 Registern sowie fast 3000 Pfeifen. „Das Klangbild ist von barocken Vorbildern geprägt“, erklärt Ehlbeck.

Beim Nachstimmen im Sommer 2016 wurde festgestellt, dass wieder ein intensives Reinigen nötig ist - insbesondere im Pfeifeninneren. Bei dieser Gelegenheit soll die Orgel auch eine neue romantische Klangfarbe erhalten. Zu diesem Zweck sollen neue Register mit rund 500 Pfeifen hinter der jetzigen Orgel in vier Metern Höhe eingebaut werden.

Voller Klang auf CD: Zum 50-jährigen Bestehen hat Martin Ehlbeck eine CD mit verschiedenen Orgelwerken aufgenommen, bei der er alle Register des Instruments zieht. Auf der CD sind Orgelstücke von berühmten Komponisten wie Pachelbel, Buxtehude, Vivaldi, Bach, Reger, Langlais und ein eigenes Werk zu finden. Sie ist für 12 Euro im Gemeindebüro, Hegebläch 18, erhältlich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Herrenhausen
So schön ist Hannover-Herrenhausen
Herrenhausen in Zahlen
  • Stadtbezirk : Herrenhausen-Stöcken, 12. Stadtbezirk in Hannover 
  • Stadtteile: Burg, Herrenhausen, Ledeburg, Leinhausen, Marienwerder, Nordhafen und Stöcken
  • Einwohner: Im Stadtbezirk ca. 34.664 Einwohner
  • Einwohner je Stadtteil: Burg (3.725), Herrenhausen (7.660), Ledeburg (5.797), Leinhausen (2.918), Marienwerder (2.461), Nordhafen (128) und Stöcken (11.975)
  • Bevölkerungsdichte : 1.641 Einwohner je km²
  • Postleitzahl : 30419
  • Geschichte: Der Name des Stadtteils setzte sich ab 1666 durch, er wurde gebildet in Anlehnung an die Sommerresidenz der Welfen, das Schloss Herrenhausen. 1725 wurde der Vertrag von Herrenhausen geschlossen, der die Hohenzollern und die Welfen aneinanderbinden sollte. 1891 wurde die Gemeinde Herrenhausen nach Hannover eingemeindet.
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.