Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Mit Lampions durch den Großen Garten

Illumination Mit Lampions durch den Großen Garten

Mit einem Lampion-Spaziergang enden an diesem Sonntag die diesjährigen Illuminationen des Großen Gartens. Ein eigener Lampion wird für den Laternenumzug nicht benötigt.

Voriger Artikel
Ein paar Trinker sind noch keine Szene
Nächster Artikel
Neue Schränke für die Mäusegruppe

Mit einem Lampion- Spaziergang enden an diesem Sonntag die diesjährigen Illuminationen des Großen Gartens.

Quelle: HAZ

Hannover. Der Laternenumzug beginnt am 2. Oktober um 19 Uhr an der Sonnenuhr, von wo es vorbei an den Wasserspielen zur Großen Fontäne geht. Einlass ist ab 18 Uhr, die Illumination beginnt nach dem Lampion-Spaziergang um 19.30 Uhr. Der Eintritt kostet 4 Euro, ermäßigt 3 Euro. Wer keinen eigenen Lampion mitbringen kann, kann auf das Laternensortiment am Eingang zurückgreifen.

Weitere Illuminationen finden auch am Freitag, 30. September, von 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr und am Sonnabend, 1. Oktober, von 19.30 bis 21.30 Uhr statt. Während dieser Zeiten sind die Brunnen, Fontänen, Hecken und Skulpturen festlich erleuchtet. Dazu erklingt die Wassermusik von Georg Friedrich Händel.

An vielen Sommerabenden in diesem Jahr erstrahlt im Rahmen der Veranstaltung "Illumination im Großen Garten" nach Einbruch der Dunkelheit der Große Garten Herrenhausen in festlicher Beleuchtung, dazu erklingt Barockmusik.

Zur Bildergalerie

cli

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Herrenhausen
So schön ist Hannover-Herrenhausen
Herrenhausen in Zahlen
  • Stadtbezirk : Herrenhausen-Stöcken, 12. Stadtbezirk in Hannover 
  • Stadtteile: Burg, Herrenhausen, Ledeburg, Leinhausen, Marienwerder, Nordhafen und Stöcken
  • Einwohner: Im Stadtbezirk ca. 34.664 Einwohner
  • Einwohner je Stadtteil: Burg (3.725), Herrenhausen (7.660), Ledeburg (5.797), Leinhausen (2.918), Marienwerder (2.461), Nordhafen (128) und Stöcken (11.975)
  • Bevölkerungsdichte : 1.641 Einwohner je km²
  • Postleitzahl : 30419
  • Geschichte: Der Name des Stadtteils setzte sich ab 1666 durch, er wurde gebildet in Anlehnung an die Sommerresidenz der Welfen, das Schloss Herrenhausen. 1725 wurde der Vertrag von Herrenhausen geschlossen, der die Hohenzollern und die Welfen aneinanderbinden sollte. 1891 wurde die Gemeinde Herrenhausen nach Hannover eingemeindet.
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.