Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kirchrode 769 Unterschriften fordern Erhalt der Wiese
Hannover Aus den Stadtteilen Kirchrode 769 Unterschriften fordern Erhalt der Wiese
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 20.02.2016
Großer Andrang im Bemeroder Rathaussaal: Zahlreiche Bürger besuchen den Bezirksrat Kirchrode-Bemerode-Wülferode. Quelle: Christian Link
Anzeige
Hannover

Der Protest gegen die Bebauung der Wiese neben dem denkmalgeschützten Jöhrenshof im Zentrum von Kirchrode findet breite Unterstützung. Zu Beginn der jüngsten Bezirksratssitzung überreichten die Bebauungsgegner insgesamt 769 Unterschriften an Bezirksbürgermeister Bernd Rödel. Der musste die engagierten Bürger jedoch vertrösten. „Wir wollen uns das nicht einfach machen, sondern genau abwägen, bevor wir eine Entscheidung fällen“, sagte Rödel. Der Bezirksrat sei fraktionsübergreifend der Meinung, „dass noch nicht alle Fragen beantwortet sind“. Die Entscheidung über den vorhabenbezogenen Bebauungsplan, der auf der Wiese den Bau eines Wohn- und Geschäftshauses vorsieht, wurde deshalb in die nächste Sitzung (9. März) verschoben. Schon die erste Abstimmung im Dezember wurde auf Wunsch der CDU-Fraktion vertagt.

Wie die Bezirksratsmitglieder über den Bebauungsplan abstimmen werden, ist weiterhin offen. „Ich finde es gut, dass wir hautnah den Bürgerwillen mitbekommen“, sagte die CDU-Fraktionsvorsitzende Petra Stittgen zu den anwesenden Bürgern. Mindestens 20 von ihnen waren nur wegen der Jöhrenshof-Wiese erschienen. Allerdings würden nicht alle Kirchröder das Bauprojekt ablehnen. „Ich habe auch viele Mails von Bürgern bekommen, die gesagt haben: Ich habe damit kein Problem“, sagte Stittgen.

von Christian Link

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kirchröder Bürger sammeln Unterschriften gegen den Bau eines Wohn- und Geschäftshauses neben dem Jöhrenshof im Herzen des Stadtteils. Bei vielen Bürgern stößt der Protest auf offene Türen.

06.02.2016

Im Zentrum von Kirchrode ist zum Jahreswechsel eine Ära zu Ende gegangen. Nach 85 Jahren hat sich die Beki Schnellkauf GmbH aus der Stadtteilmitte zurückgezogen und auch die zweite Filiale am Großen Hillen geschlossen.

06.02.2016

Die Dauersperrung aufgrund der Brückensanierung der Lange-Feld-Straße macht nicht nur den Autofahrern zu schaffen. Insbesondere der Blumenhof Kirchrode ächzt unter der erneuten, monatelangen Straßensperrung.

01.02.2016
Anzeige