Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kirchrode Betreiberwechsel: Das ist die neue Alte Hahnenburg
Hannover Aus den Stadtteilen Kirchrode Betreiberwechsel: Das ist die neue Alte Hahnenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 09.07.2017
Die Alte Hahnenburg wechselt ihren Besitzer: Anne Gahbler (links) übergibt an Tanja Machledt. Quelle: Michael Thomas
Anzeige
Hannover

In 30 Jahren passiert so einiges – auch im Restaurant Alte Hahnenburg an der Bemeroder Straße. Damit all diese witzigen Geschichten nicht in Vergessenheit geraten, hat die langjährige Betreiberin Anne Gahbler Buch geführt. „Ich hatte eine Kladde hinter dem Tresen, darin habe ich alles Kuriose aufgeschrieben“, sagt die 62-Jährige, die sich jetzt in den Ruhestand verabschiedet hat.

Ihre Lieblingsanekdote: Zu einer Feier im Jahr 1997 brachte „Mr. Jazz“ Mike Gehrke ein ganz besonderes Geschenk mit – einen lebenden Hahn. Liegt ja auch irgendwie nahe. Der Hahn bekam dann ein paar Hühner an die Seite, mit denen er gemeinsam auf dem Hof des Restaurants lebte. „Aber irgendwann sind die auf die Tische gesprungen und haben den Gästen das Filet vom Teller geklaut“, erzählt Gahbler und lacht. Also brachte sie die Tiere zum Bauernhof.

Zwei Affen in der Hahnenburg

Noch viele weitere Erinnerungen aus drei Jahrzehnten Hahnenburg-Gastronomie hat Gahblers Freundin Uschi Kreth in einem Büchlein zusammengefasst. Doch schon bevor Gahbler 1987 den Familienbetrieb übernommen hat, tummelte sich Federvieh in der Alten Hahnenburg. Als ihr Urgroßvater Walter Buschhold die Gaststätte in den Dreißigerjahren betrieb, lebten Zwerghühner, Fasane und Pfauen im Biergarten, die Affen Eva und Jonny ergänzten den Zoo.

Nun verabschiedet sich Anne Gahbler in den Ruhestand, die SPD-Ratsfrau freut sich auf weniger Stress und einen Grönland-Urlaub. Mit diesem Entschluss verlässt die Hahnenburg zwar den Familienbesitz, doch die Nachfolger sind keine Fremden. Tanja Machledt und David Stoppel, beruflich und privat Partner, übernehmen die Leitung. Machledt arbeitet seit zwei Jahren im Betrieb, vorher leitete sie das Schützenhaus Bemerode. Koch Stoppel ist schon als Kind immer gern mit den Eltern in der Hahnenburg essen gegangen.

Auch das Team aus acht Festangestellten und vielen Aushilfen bleibt der Gaststätte treu, „und es wird aufgestockt“, plant Machledt. Denn mit der Wiedereröffnung am 1. Juli gibt es auch eine Neuerung in der Burg: Der Ruhetag fällt weg, zusätzlich öffnet das Restaurant täglich schon zum Mittagstisch. „Das ist die größte Veränderung, das Essen bleibt das gleiche“, sagt Gahbler. Doch auch optisch bleibt nicht alles beim Alten: „Es soll gemütlich bleiben, aber frischer und heller. Und den Wintergarten haben wir umgestylt“, sagt Machledt und ergänzt: „Das ist die neue Alte Hahnenburg.“

Von Johanna Stein

Weil die Stadt nicht wie vom Bezirksrat verlangt in der vergangenen Sitzung zur Baustellensituation im Bezirk Rede und Antwort stand, hat der Bezirksrat jetzt einen Zusatztermin im August beschlossen. Dabei will der Bezirksrat auch über die Sanierungspläne für Wülferode sprechen.

04.07.2017

Nach rund zehn Jahren ist Schluss für Pfarrer Werner Kroh an der Kirchröder Gemeinde Heilige Engel. Der 68-Jährige geht in den Ruhestand und kehrt damit auch Hannover den Rücken. Sein Nachfolger steht schon bereit.

27.06.2017

Der Hochbahnsteig Großer Hillen ist seit Dezember fertiggestellt, doch aufatmen können die Kirchröder noch nicht: Jetzt kommen erneut Einschränkungen durch Bauarbeiten auf die Anwohner zu. 

15.06.2017
Anzeige