Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
Lange-Feld-Straße ist weiter nur provisorisch befahrbar

Kirchrode Lange-Feld-Straße ist weiter nur provisorisch befahrbar

Bauarbeiten dauern an: Keine dauerhafte Besserung in der ersten Jahreshälfte 2018.

Voriger Artikel
Parkplatzmangel in Kirchrode nimmt zu

„Restarbeiten gehen schleppend voran“: Die Eisenbahnbrücke an der Lange-Feld-Straße in Kirchrode.

Quelle: Clemens Heidrich

Kirchrode. .

Die Lange-Feld-Straße ist seit langer Zeit immer wieder unbefahrbar. Bis zum Frühsommer 2018 ist wohl auch mit keiner dauerhaften Besserung zu rechnen. Das ging aus einem Antrag der CDU im Bezirksrat hervor. „Seit Monaten vermittelt die Brückenbaustelle den Eindruck, dass die Restarbeiten nur noch sehr schleppend, tageweise überhaupt nicht vorangehen“, besagt dieser. Von der Verwaltung wollte die Partei nun wissen, ob dieser Eindruck stimmt und was dagegen getan werden kann. Die Antwort der Verwaltung fiel knapp aus: Ein schlichtes „Ja“ bestätigte den Eindruck über den Zustand der Bauarbeiten.

Provisorische Durchfahrt

Die anderen Parteien reagierten pikiert auf die Verzögerungen. „Die Baustellen sollten seit anderthalb Jahren fertig sein, jetzt kommt noch mal ein halbes Jahr dazu“, entrüstete sich SPD-Fraktionsvorsitzender Michael Quast. Des Weiteren erklärte die Verwaltung, die Arbeiten seien aufgrund von Verzögerungen bei Grundstücksübertragungen noch nicht abgeschlossen. Nun machten äußere Umstände jedoch eine provisorische, zweispurig geführte Durchfahrt erforderlich. Um diese zu realisieren, wird die Baustellenampel zurückgebaut und die entstandene Öffnung bis in den Frühsommer aufrechterhalten. Die FDP forderte zudem die Verwaltung sowie die Deutsche Bahn auf, bis zum nächsten Bezirksrat im Februar 2018 eine konkrete Planung für die Erneuerung auszulegen. „Es ist jetzt vorzulegen, wie der Endzustand bis zur Eisenbahnbrücke aussehen wird und wann er verwirklicht wird“, las Norman Ranke, der Vorsitzende der FDP, vor. Besonders berücksichtigt werden müssen dabei Fußgänger und Radfahrer, die momentan keine Alternative haben, um gesichert zur Bemeroder Straße zu kommen.

Wer Hoffnung auf ein schnelles Ende der Bauarbeiten hat, wird aber enttäuscht. „Die endgültige Wiederherstellung wird erst im Frühsommer 2018 stattfinden“, lautet die Antwort der Verwaltung. Stadtplaner Matthias Fabich ist etwas zuversichtlicher: „Die Baumaßnahme scheint in absehbarer Zeit vermutlich fertig zu sein.“

Von Nele Schröder

Voriger Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Kirchrode
So schön ist Hannover-Kirchrode
Kirchrode in Zahlen
  • Stadtbezirk : Kirchrode-Bemerode-Wülferode, 6. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 29.728
  • Einwohner je Stadtteil: Bemerode (17.908 Ew.), Kirchrode (10.941 Ew.), Wülferode (879 Ew.)
  • Bevölkerungsdichte : 1.246 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30539/30559
  • Markantes aus der Geschichte: Das früher selbstständige Dorf Kirchrode wurde 1907 nach Hannover eingemeindet.
Unveröffentlichte Bilder von Wilhelm Hauschild