Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kirchrode Stadt verkauft Brennholz und Wildbret
Hannover Aus den Stadtteilen Kirchrode Stadt verkauft Brennholz und Wildbret
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:24 02.11.2016
Die städtische Forstverwaltung bietet Brennholz für den privaten Verbrauch an. (Symbolbild) Quelle: Patrick Pleul/dpa
Anzeige
Hannover

Die Verkaufsstelle im Betriebshof an der Tiergartenstraße 149 ist am 3., 10., 17. und 24. November jeweils von 16 bis 18 Uhr geöffnet. Die Portionen sind ein bis fünf Kilo groß.

In diesem Jahr sollen 80 Tiere getötet werden, damit eine artgerechte Tierhaltung im Tiergarten gewährleistet werden kann. Die Jäger werden 55 Damrehe und -hirsche sowie 25 Vertreter der Gattungen Rot-, Reh- und Schwarzwild erschießen.

Brennholz vom Kronsberg

Die städtische Forstverwaltung bietet Brennholz für den privaten Verbrauch an. Es handelt sich überwiegend um Edellaubhölzer (Buche, Ahorn, Esche, Kirsche) mit einem Stammdurchmesser von sieben bis 18 Zentimetern, die am Kronsberg gefällt werden müssen. Den Käufern wird ein markierter Waldbereich zugeteilt, in dem sie das vom Forstbetrieb gefällte Holz klein schneiden und stapeln können. Das Holz kostet 20 Euro pro Raummeter.

Wer sich für das Brennholz interessiert, kann sich vom 1. November bis 31. Januar 2017 beim Forstrevier Süd unter Telefon 52 66 53 melden. Die Sprechzeiten sind montags bis donnerstags von 12.30 bis 13 Uhr und freitags von 9.30 bis 10 Uhr. Für den Brennholzkauf bei der Stadt gibt es jedoch Auflagen. Die Käufer müssen neben einen Motorsägeschein eine vorgeschriebene Schutzausrüstung sowie die Verwendung besonderer Schmierstoffe vorweisen. Zudem müssen Haftungsfragen geklärt und Anfahrzeiten abgesprochen werden.

Von Christian Link

Die Jakobikirche hat in ihrem neuen Gemeindehaus nicht unerhebliche Mängel festgestellt, für die sie die Handwerker verantwortlich macht. So muss nach Angaben des ehemaligen Kirchenvorstandsvorsitzenden Klaus Hagelberg, während dessen Amtszeit das Haus gebaut wurde, die gesamte Saaldecke erneuert werden.

22.10.2016

In Kirchrode will die Stadt neues Bauland ausweisen. Auf der Dreiecksfläche zwischen Lothringer Straße, Güterumgehungsbahn und Lange-Feld-Straße ist das Baugebiet Büntekamp III geplant - also auf der gegenüberliegenden Straßenseite von Büntekamp I.

11.10.2016

Die Stadt Hannover zahlt 322 500 Euro, um aus einer Kleingartenkolonie in Kirchrode ein Baugebiet zu machen. Eine Einigung mit den Laubenpiepern beim nördlichen Bauabschnitt (Büntekamp III) gibt es bereits.

11.10.2016
Anzeige