Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Tiergartenstraße wird im Sommer gesperrt

Kirchrode Tiergartenstraße wird im Sommer gesperrt

Ein verwickeltes Geflecht unterirdischer Leitungen, marode Eisenbahnbrücken, Straßensperrungen und zusätzlicher Schwerlastverkehr, weil der Südschnellweg in Anderten für Lastwagen gesperrt ist - so sieht es derzeit in Kirchrode aus.

Voriger Artikel
Investor soll Pläne für Bauvorhaben am Jöhrenshof nachbessern
Nächster Artikel
Neues Gebäude am Jöhrenshof soll kleiner werden

Bezirksbürgermeister Bernd Rödel (links) und Verwaltungsvertreter informieren die Einwohner über die kommenden Straßenbauarbeiten.

Quelle: Schwarzenberger

Kirchrode. Bezirksbürgermeister Bernd Rödel fasste die aktuelle Lage im Stadtteil in einem Satz zusammen: „Kirchrode wird bald aus der Luft versorgt.“ Der Bezirksrat Kirchrode-Bemerode-Wülferode lieferte gemeinsam mit Vertretern der Infra und der Stadtverwaltung einen Überblick über die Situation.

Tiergartenstraße/Großer Hillen: In der Nähe wohnt Brigitte Nitschke, die im Stadtteil für ihre Gedichte bekannt ist und 2014 den Text zum Kirchrode-Song schrieb. In einem für die Versammlung gedichteten Stück nahm sie die langwierige, schon zwei Jahre andauernde Verlegung unterirdischer Leitungen aufs Korn. „Der Hochbahnsteig wird leichter zu bauen sein als die Innereien“, rezitierte sie. Vergleichsweise einfach wird dagegen der Einbau neuer Gleise und die Konstruktion der Haltestelle. Dafür entstehen neue Engstellen. Vom 22. Juni bis 31. August wird die Tiergartenstraße voll gesperrt. „Für Anlieger wird es aber Zufahrten geben“, sagte Martin Vey, Betriebsleiter bei der Infrastrukturgesellschaft (Infra) der Region Hannover. Der Durchgangsverkehr wird umgeleitet. Vom 19. bis 30. Juli wird zwischen den Haltestellen Nackenberg (Kleefeld) und Anderten auch die Stadtbahnlinie 5 eingestellt; die Üstra richtet einen Schienenersatzverkehr mit Bussen ein. Ab September wird die Tiergartenstraße stadtauswärts zur Einbahnstraße. Kurz vor Weihnachten geht der Hochbahnsteig dann in Betrieb. Im nächsten Jahr folgen bis zum Herbst Gleisarbeiten östlich der Brabeckstraße sowie die Verlängerung des Hochbahnsteigs Tiergarten, damit dort künftig nicht mehr nur zwei, sondern drei Stadtbahnwagen Platz haben.

Brückenbau: Die Deutsche Bahn ersetzt drei 100 Jahre alte Brücken durch Neubauten an der Lange-Feld-Straße, in Hermann-Löns-Park und Tiergarten. Ein Problem ist vor allem das Bauwerk Lange-Feld-Straße, weil die Fahrbahn noch bis 31. Mai komplett gesperrt ist. Dann folgt für Passanten und Autofahrer eine Atempause bis zum 29. September. Danach wird die Straße bis zum 14. November erneut gesperrt. Grund dafür sind Arbeitseinsätze mit großem Gerät.

Brabeckstraße: Die Einmündung in die Tiergartenstraße wird beim Bau des Hochbahnsteigs gleich mit erneuert. Das gilt auch für den Klönschnackplatz, wo die Skulptur des Bildhauers Fidelis Bentele wieder am alten Standort zu sehen sein wird. Die übrigen 600 Meter, die der Kirchröder Teil der Straße umfasst, bleiben bis weit ins Jahr 2017 hinein unberührt. Erst soll die Infra weitgehend fertig werden. Ab Mitte nächsten Jahres beginnen die ersten Leitungsarbeiten in diesem Abschnitt; bis 2019 wird die Straße saniert. Der etwa einen Kilometer umfassende Abschnitt der Brabeckstraße in Bemerode ist bereits in Arbeit. Bis Anfang 2018 arbeiten sich die Stadtentwässerung, die ihre Abwasserkanäle erneuern muss, und der städtische Fachbereich Tiefbau in kleinen Abschnitten vom Schnellweg in Richtung Süden voran. „Vollsperrungen wollen wir möglichst vermeiden“, sagte der stellvertretende Fachbereichsleiter Peter Freiwald. Ob auch etwas gegen Raser auf den Straßen unternommen werde, wollten viele Anwohner wissen. „Die Fahrbahn wird schmaler, durchgehend 6,50 Meter breit“, antwortete Freiwald. Derzeit ist die Brabeckstraße ab Döhrbruch einspurig in Richtung Wülferode befahrbar, zunächst werden Leitungen erneuert. So richtig los geht es mit der Sanierung im Juni. Dann will die Stadt die Anlieger über die nächsten Bauabschnitte informieren.

Kleiner Hillen: Die Fläche zwischen Jakobikirche und Gemeindehaus wurde in das Stadtplatzprogramm aufgenommen und wird in den kommenden Wochen saniert. Gepflastert wird auf ähnliche Weise, wie es die Kirchengemeinde im vorigen Jahr vor ihrem neuen Gemeindehaus vorgemacht hat. Sechs neue Stellplätze am Straßenrand und drei neue Bäume wird es geben. Mit den Bauarbeiten wird in dieser Woche begonnen. Auch diese Straße wird während der Bauzeit für den Verkehr gesperrt.

Blick nach Anderten: Verschärft wird die Situation durch die seit Ende Januar dauernde Sperrung der Schnellwegbrücke über den Mittellandkanal für Lastwagen über zwölf Tonnen. Die Brücke neben der Hindenburgschleuse ist marode und soll noch in diesem Jahr verstärkt werden. Eine Umleitung sei ausgeschildert, sagte Freiwald. Dennoch suchen sich viele Lastwagenfahrer ihren Weg über die Brabeckstraße in Kirchrode und Bemerode. „Das belastet uns zusätzlich“, sagte ein Anwohner.

Von Marcel Schwarzenberger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kirchrode
So schön ist Hannover-Kirchrode
Kirchrode in Zahlen
  • Stadtbezirk : Kirchrode-Bemerode-Wülferode, 6. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 29.728
  • Einwohner je Stadtteil: Bemerode (17.908 Ew.), Kirchrode (10.941 Ew.), Wülferode (879 Ew.)
  • Bevölkerungsdichte : 1.246 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30539/30559
  • Markantes aus der Geschichte: Das früher selbstständige Dorf Kirchrode wurde 1907 nach Hannover eingemeindet.
Unveröffentlichte Bilder von Wilhelm Hauschild