Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kleefeld Freundschaft über Schulgrenzen hinweg
Hannover Aus den Stadtteilen Kleefeld Freundschaft über Schulgrenzen hinweg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 19.12.2015
Von Saskia Döhner
Anna, Lina, Clara, Lucia und Catharina von der Schillerschule übergeben die Spende an Justin (hinten), Lorenzo und Tom von der Ludolf-Wilhelm-Fricke-Schule. Quelle: privat
Anzeige
Kleefeld

Einen großen roten Apfel haben Schülerinnen der Schillerschule, Direktorin Beate Günther sowie die Lehrer Christoph Vogel und Philipp Ostermann an eine Delegation der Ludolf-Wilhelm-Fricke-Schule überreicht. Der Apfel, das Logo des Kleefelder Gymnasiums, symbolisierte eine großzügige Spende: Gesammelt hatten sowohl der Abiturjahrgang 2015 als auch die Fünftklässler des Gymnasiums bei Gottesdiensten in der katholischen St.-Antonius-Kirche und in der evangelischen Petrikirche. Insgesamt waren so 1410 Euro zusammengekommen.

Diese Spende kommt jetzt den Schülern der benachbarten Ludolf-Wilhelm-Fricke-Schule im Stephansstift zugute. Die Förderschule mit den Schulzweigen Emotionale und Soziale Entwicklung, Lernen und geistige Entwicklung versteht sich als Kompetenzzentrum zur Förderung von Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichen Bedürfnissen.

Bereits in den vergangenen Jahren haben die Schillerschüler für ihre Nachbarschule gespendet. Damit wurde auch der Grundstein für eine neue Kooperation gelegt, die die beiden Schulen enger miteinander verbinden soll. „Zum Beispiel leiten im Rahmen des Sozialprojekts des elften Jahrgangs zwei unserer Schülerinnen regelmäßig die Koch-AG der Ludolf-Wilhelm-Fricke-Schule“, berichtet Beate Günther, Direktorin der Schillerschule. Mit der Spende soll auf dem Spielplatz der Förderschule laut Schulleiter Daniel König endlich das von den Kindern „heißersehnte Wackelband“ aufgebaut werden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kleefeld Tag der offenen Tür im Eisstadion - Heißes Wasser für glattes Eis

Einen Blick ins Innenleben des Eisstadions am Pferdeturm durften die Besucher am Sonnabend werfen am Tag der offenen Tür.

Michael Zgoll 15.12.2015

Das städtische Konzept zur Kinder- und Jugendarbeit im Stadtteil stellt fest: Jugendeinrichtungen stoßen zunehmend an Grenzen. Zwei Jahre lang hatte die Verwaltung rund 1000 Kinder und Jugendliche im Stadtbezirk befragt.

28.11.2015

Die Stadt hat die Fläche zwischen den Hannoverschen Werkstätten und dem Lidl-Markt in ein Baugebiet umgewandelt. Auf der ehemaligen Niedersachsen-Kolonie an der Lathusenstraße entstehen bis zu hundert neue Wohnungen.

14.11.2015
Anzeige