Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kleefeld Unbekannter überfällt 80-Jährigen
Hannover Aus den Stadtteilen Kleefeld Unbekannter überfällt 80-Jährigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 27.01.2016
Anzeige
Hannover

Einem 80-Jährigen ist am Dienstag von einem Unbekannten an der Kirchröder Straße in Kleefeld die Plastiktüte samt Portmonee aus der Hand gerissen worden. Anschließend ist der Räuber mit der Beute geflüchtet.

Der Senior hatte am Nachmittag ein Wettbüro an der Kurt-Schumacher-Straße im Stadtteil Mitte besucht. Aschließend fuhr er vonder Station "Steintor" mit der Bahn zum Aegi und von dort zum Roderbruchmarkt. An der Haltestelle "Kantplatz" verließ er die Bahn und machte sich auf den Heimweg. Vor seiner Haustür an der Kirchröder Straße wurde er von einem Mann angesprochen, der ihm schon im Wettbüro aufgefallen war. Der Täter griff völlig unvermittelt nach der Tüte des 80-Jährigen, in dem er sein Protmonee aufbewahrte. Anschließend flüchtete der Unbekannte mit der Beute zu Fuß über die Kirchröder Straße in Richtung Kantplatz.

Am selben Tag gab ein 68-Jähriger bei der Polizei ein Portmonee mit Geld ab, dass er zwischen 16.30 und 17 Uhr in der Eilenriede gegenüber dem Eisstadion gefunden hatte. Bei den Überprüfungen stellte sich heraus, dass des die Geldbörse des 80-Jährigen war.

Der Täter ist zirka 25 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß. Die Polizei bittet Zeugen, die hierzu Hinweise geben können, sich bei der Polizeiinspektion Süd unter der Rufnummer (0511) 109-3620 zu melden.

r.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor gut neun Jahren fragte die Stadt die Kleefelder, was ihnen fehlt. Eine Forderung hieß: Räume für Kulturarbeit. Dies nahmen einige Einwohner zum Anlass, sich zum Bürgerverein Kleefeld zusammenzuschließen.

23.01.2016

Im nächsten Jahr beginnt an der Westseite der Lathusenstraße ein ambitioniertes Wohnungsbauprojekt: Das hannoversche Unternehmen Theo Gerlach plant hochwertige Neubauwohnungen und Lofts in der alten Fernmeldeschule aus den Dreißigerjahren.

25.12.2015

Gynasiasten der Schillerschule haben gur 1400 Euro für die Ludolf-Wilhelm-Fricke-Schule gesammelt. Das Gymnasium und die Förderschule sind Nachbarn, die Hilfe durch Spenden hat bereits Tradition.

Saskia Döhner 19.12.2015
Anzeige