Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kleefeld Bewaffnete Supermarkt-Räuber fesseln Kassierer
Hannover Aus den Stadtteilen Kleefeld Bewaffnete Supermarkt-Räuber fesseln Kassierer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 29.01.2016
Quelle: Schaarschmidt (Symbolfoto)
Anzeige
Kleefeld

Nach Angaben der Polizei hatten sich die Täter gegen 5.40 Uhr durch den für Lieferanten offenen Eingang auf der Rückseite des Marktes (Rodewaldstraße) Zugang verschafft. Einer der Täter bedrohte eine 32-jährige Angestellte mit einer Schusswaffe, fesselte sie und forderte Einnahmen aus dem Tresor des Marktes. Sein Komplize kümmerte sich währenddessen um einen weiteren Angestellten. Das Duo flüchtete mit der Beute in unbekannter Höhe und ließ den 25-Jährigen und die 32-Jährige gefesselt zurück. Beide konnten sich befreien und riefen die Polizei. Sie blieben bei dem Überfall unverletzt.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zum Überfall geben können. Der Täter mit der Schusswaffe ist etwa 1,70 Meter groß, kräftig und trug dunkle Oberbekleidung. Sein Komplize ist etwa 1,80 Meter groß und trug eine graue Jogginghose. Beide sprachen Deutsch mit osteuropäischem Akzent. Hinweise nimmt die Polizei unter (0511) 109-5555 entgegen.

sag

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kleefeld könnte in absehbarer Zeit das lange erwünschte Stadtteilzentrum bekommen. Eingerichtet werden soll es in der Hölderlinstraße 1. Das Haus gehört der Petri- und Nikodemusgemeinde. Sein Dezernat stehe mit der Gemeinde in ernsthaften Verhandlungen, sagte Kulturdezernent Harald Härke im Bezirksrats Buchholz-Kleefeld.

30.01.2016

Ein unbekannter Täter hat am Dienstagnachmittag in Kleefeld einen 80-Jährigen nach dem Besuch in einem Wettbüro ausgeraubt. Der Unbekannte konnte fliehen, das gestohlene Portmonee wurde später in der Eilenriede gefunden. Die Polizei sucht Zeugen.

27.01.2016

Vor gut neun Jahren fragte die Stadt die Kleefelder, was ihnen fehlt. Eine Forderung hieß: Räume für Kulturarbeit. Dies nahmen einige Einwohner zum Anlass, sich zum Bürgerverein Kleefeld zusammenzuschließen.

23.01.2016
Anzeige