Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Lahe Behinderten-Werkstätten eröffnen neue Kantine
Hannover Aus den Stadtteilen Lahe Behinderten-Werkstätten eröffnen neue Kantine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 06.11.2017
Mit der neuen Kantine steigt die Auswahl des Mittagessens für Arbeitnehmer im Gewerbegebiet immens.  Quelle: Privat
Anzeige
Lahe

Die Auswahl an Lokalen im Gewerbegebiet war in den vergangenen Jahren begrenzt, Mitarbeiter mussten auf Lunchpakete oder wenige Fast-Food-Möglichkeiten zurückgreifen. Mit belegten Brötchen, Obst, einer frischen Salatbar und dem Mittagstisch in der neuen Kantine gibt es nun wieder eine größere Auswahl. „Das Besondere ist, dass wir nicht nur mit leckerem Essen glänzen, sondern dabei auch Menschen mit Behinderung eine berufliche Perspektive bieten“, sagt die Gastronomieleitung der Werkstätten Christine Herbrig,

Ähnliche Angebote der Hannoversche Werkstätten gibt es auch im Haus der Region, in der Ärztekammer Niedersachsen, im Gewerbegebiet Emil-Meyer-Straße Hainholz und mit dem Café Anna Leine am Hohen Ufer.

jst

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadtwerke wollen eine Verbrennungsanlage für Klärschlamm bauen und haben dafür den Standort Lahe anvisiert. Das Gelände der Aha-Deponie nahe der bestehenden Anlage von EEW Energy from Waste sei ideal. Eine Infoveranstaltung für Anwohner ist für August geplant.

30.06.2017

Zwei Fahrradfahrer sind am späten Mittwochnachmittag an der Kreuzung Paracelsusweg/Schreberallee zusammengestoßen. Eine 71-jährige Seniorin wurde dabei schwer verletzt. Der Unfallverursacher ist geflüchtet. Die Polizei bittet nun um Zeugenhinweise.

18.05.2017

Die CDU-Fraktion ist im Bezirksrat mit der Forderung eines Begegnungsortes für Anlieger, Flüchtlinge und Obdachlose in Lahe gescheitert. Bezirksbürgermeister Harry Grunenberg deutete an, dass für ihn die Obergrenze an Zuzug in Lahe erreicht sei. Gleichzeitig lobte er die Integration der bisherigen Flüchtlinge in den Stadtteil.

17.03.2017
Anzeige