Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Lahe 17-Jähriger knackt Autos auf der Podbi
Hannover Aus den Stadtteilen Lahe 17-Jähriger knackt Autos auf der Podbi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:26 16.08.2016
17-Jähriger wird nach kurzer Flucht festgenommen. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Hannover

Bisherigen Ermittlungen zufolge hatte eine 80-jährige Anwohnerin den Tatverdächtigen an der Straße In den Sieben Stücken dabei beobachtet, wie er mit einer Taschenlampe in geparkte Fahrzeuge leuchtete. Nachdem er mit einem Fahrrad in Richtung der Podbielskistraße geflüchtet war, alarmierte die Seniorin die Polizei.

Aufgrund der guten Beschreibung entdeckten die Beamten den Jugendlichen an der Podbielskistraße und wollten ihn kontrollieren. Dabei flüchtete er zunächst auf seinem Fahrrad stadteinwärts. An einer Tankstelle konnte er jedoch festgenommen werden. Bei der Durchsuchung des 17-Jährigen und der Absuche seines Fluchtweges konnten die Polizisten das Diebesgut sicherstellen.

Ein Navigationsgerät konnte einem aufgebrochenen Renault Traffic an der Straße In den Sieben Stücken zugeordnet werden. Woher die anderen Gegenstände kommen, ist bis jetzt unklar. Gegen den 17-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen schweren Diebstahls und Diebstahls mit Waffen eingeleitet. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

r.

Lahe Containerdorf sorgt auch für Kritik - "Es wird auch hier keine Probleme geben"

76 alleinstehende Männer sollen in die neue, vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) betriebene Flüchtlingsunterkunft an der Laher-Feld-Straße 33 einziehen. Viele Anwohner sind neugierig und freuen sich auf die Flüchtlinge. Doch bei einer Besichtigung in der vergangenen Woche gab es zum Teil sehr harsche Kritik.

06.08.2016
Lahe Am Altwarmbüchener See - Rettungsschwimmer messen sich

Mehr als 200 Rettungsschwimmer zeigten ihr Können am Sonnabend am Altwarmbüchener See. Bei der DLRG-Trophy konnten die Teilnehmer aus Harsewinkel ihren Vorsprung ausbauen.

06.08.2016

Im Streit um einen Nahversorger kehrt Ruhe ein. Nachdem Projektentwickler Areo an den Bezirksrat Bothfeld-Vahrenheide appelliert hat, will das Gremium das 50 Millionen Euro teure Bauprojekt nicht mehr behindern.

02.04.2016
Anzeige