Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ledeburg Designer zeigen besondere Stücke
Hannover Aus den Stadtteilen Ledeburg Designer zeigen besondere Stücke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 06.08.2016
Die Ausstellung DesignWerke lockt am Sonntag, 7. August, mehr als 50 Aussteller aus ganz Deutschland nach Ledeburg. (Symbolbild) Quelle: Friso Gentsch
Anzeige
Hannover

Mehr als 50 Aussteller aus ganz Deutschland zeigen am Sonntag, 7. August, in Ledeburg ihre Designstücke. Die Ausstellung DesignWerke findet erstmals bei den EilersWerken am Entenfangweg 2 statt. Von 11 bis 19 Uhr werden hier Taschen, leidung, Schmuck, Bilder, Grafiken oder Grußkarten angeboten.

Zu den Höhepunkten zählen etwa die Holzbrillen und Holzuhren vom Künstlerkombinat Stadtholz, die Taschen des westfälischen Labels donner-littchen sowie Wolfgang Philippi mit seinen Zeichnungen, Karikaturen und Comics. Für Speisen und Getränke sorgen die Herrenhäuser Brauerei, die KönigsKantine und zahlreiche lokale Foodtrucks. DJ Oonops steuert Musik bei, zudem gibt es ein Kinderprogramm. Außerdem werden eine historische Oldtimer-Ausstellung sowie Erkundungsfahrten mit einer Draisine über das Gelände der EilersWerke geboten. Die Tageskarte kostet 2 Euro. Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.

Von Christian Link

Wegen Straßenbauarbeiten wird die Mecklenheidestraße in Richtung Schulenburger Landstraße gesperrt. Der Verkehr wird ab dem 4. Juli voraussichtlich gut zwei Wochen einspurig geführt.

29.06.2016

Schwer verletzt wurde der Fahrer eines Opel Astra am Freitagabend ins Krankenhaus gebracht: Zuvor war der 79-Jährige mit seinem Wagen an der Straße Am Fuhrenkampe mit einem geparkten Fahrzeug kollidiert, der Opel überschlug sich und landete auf dem Dach. Die Feuerwehr musste den Fahrer aus dem Auto befreien.

24.04.2016
Ledeburg Schulgebäude Kreuzriede - Stadt entsorgt wochenlang Asbest

Beim Abbruch des Schulgebäudes Kreuzriede sind große Mengen Asbest zutage gefördert worden, die von Mittwoch an entsorgt werden sollen. Die Stadt teilt mit, dass sich die Transporte wahrscheinlich bis Ende April hinziehen. Nach derzeitigem Kenntnisstand dürfte es sich um bis zu 1000 Tonnen kontaminierten Materials handeln.

Conrad von Meding 27.02.2016
Anzeige