Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Bauarbeiten laufen bis in den Herbst

Limmer Bauarbeiten laufen bis in den Herbst

Überraschung nach einer statischen Begutachtung der Eichenbrink-Brücke nach einem Autounfall: Die Brücke ist marode, der Sanierungsaufwand ist größer als gedacht.

Voriger Artikel
Das Conti-Gelände ist bereit für die Wasserstadt
Nächster Artikel
Stadt Hannover saniert den Conti-Turm

Die Kanalbrücke Eichenbrink. Foto: Surrey

Quelle: Rainer Surrey

Hannover. Die Schäden an der Kanalbrücke Eichenbrink sind größer als zunächst angenommen. Nach Angaben der zuständigen Wasser- und Schifffahrtsdirektion in Braunschweig werden sich die Sanierungsarbeiten bis Oktober hinziehen. Bis dahin kommt es auf dem Bauwerk zu Verkehrsbehinderungen.

Auslöser der Bauarbeiten war ein Verkehrsunfall Anfang Oktober vergangenen Jahres. Damals hatte ein alkoholisierter 20-jähriger Autofahrer frühmorgens mit seinem Wagen einen der Brückenpfeiler gerammt. Er hatte in einer Linkskurve kurz vor der Brücke, die über den Stichkanal führt, die Kontrolle über seinen VW Polo verloren. Als Folge des Unfalls brannte das Fahrzeug komplett aus. Ein Helfer hatte den Mann aus dem Auto gezogen. Der 20-Jährige flüchtete trotz leichter Verletzungen, wurde aber anhand des Kennzeichens als Halter des Fahrzeuges ermittelt und dann in Ronnenberg-Empelde festgenommen.

Aufgrund der Heftigkeit des Aufpralls an die Konstruktion ließ die Wasser- und Schifffahrtsdirektion das Brückenbauwerk durch Statiker untersuchen. Danach passierte erst einmal nicht viel. „Die Schadensaufnahme hat sich hingezogen“, teilt die Behörde mit. Der Grund: Bei den Untersuchungen hatte sich herausgestellt, dass unabhängig von den Unfallfolgen tragende Teile der gesamten Konstruktion reparaturbedürftig sind. „Es handelt sich um einen verdeckten Schaden, den wir erst durch die Überprüfung aufgespürt haben“, berichtet die Wasser- und Schifffahrtsdirektion. Das wiederum habe Auswirkungen auf den Sanierungsumfang. Zu den entstehenden Kosten könne man derzeit noch keine genauen Angaben machen. Sie werden in jedem Fall im sechsstelligen Bereich liegen.

Wegen der Sanierungsarbeiten muss eine Fahrbahnseite mit Gehweg und Radweg im Brückenbereich gesperrt werden. Der Autoverkehr wird mit einer Baustellenampel geregelt; im Bereich der Baustelle gilt Schrittgeschwindigkeit.

Außer der Eichenbrink-Brücke führt noch diejenige der Wunstorfer Landstraße über den Stichkanal. Weil auch auf dieser Straße noch bis Juli Tiefbauarbeiten seitens der Stadt Hannover durchgeführt werden, brauchen vor allem Autofahrer häufig Geduld. Die Stadt rät allen Ortskundigen, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Limmer
So schön ist Hannover-Limmer
Limmer in Zahlen
  • Stadtbezirk : Linden-Limmer, 10. Stadtbezirk in Hannover
  • Stadtteile: Linden-Mitte, Linden-Nord, Linden-Süd und Limmer
  • Einwohner: Im Stadtbezirk ca. 43.164 Einwohner
  • Einwohner je Stadtteil: Linden-Mitte (11.843 Einwohner), Linden-Nord (16.080 Einwohner), Linden-Süd (9.326 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 5.277 Einwohner je km²
  • Postleitzahl : 30449, 30451, 30453
  • Geschichte: Limmer trägt seinen Namen vom Castrum Limbere des Grafen Konrad von Roden.
Ein Hauch von Venedig an der Leine

Für die Schönheit seiner Architektur ist Hannover nicht gerade berühmt. Doch wer genauer hinschaut, der wird staunen. Bilder aus dem Archiv des HAZ-Fotoreporters Wilhelm Hauschild (1902-1983).

„Hannover – eine Stadt in Bildern"

Mit der Facebook-Seite "Hannover in Bildern" zeigen die hannoverschen Hobbyfotografen Nassim Hasan und Ismail Tuzhaev die schönsten Seiten der niedersächsischen Landeshauptstadt. HAZ.de zeigt eine Auswahl ihrer Bilder.