Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Gymnasium Limmer geht an den Start

Limmer Gymnasium Limmer geht an den Start

Nach den Sommerferien nimmt Hannovers 17. Gymnasium den Betrieb auf: Die fünfzügige Schule an der Wunstorfer Straße startet zum Schuljahr 2016/17 mit dem fünften Jahrgang als offene Ganztagsschule mit einem freiwilligen Nachmittagsangebot.

Voriger Artikel
Bleibt der Keller samt Chez Heinz bestehen?
Nächster Artikel
Wird das Fössebad zur „Wettkampfarena“?

Die ehemaligen Uni-Gebäue werden zum Gymnasium umgebaut.

Quelle: Rainer Surrey (Archiv)

Limmer. Das pädagogische Konzept bietet mehrere Besonderheiten. Die Klassenleitungen bestehen aus Teams, für jede Klasse wird es zwei gleichberechtigte Lehrkräfte geben. In den Kernfächern gibt es eine innovative Wochenplanarbeit: Alle Schüler erhalten einen individuellen Lehrplan mit Wahl- und Pflichtaufgaben, den sie nach eigenem Tempo erledigen. Offene Unterrichtsformen werden durch ein Doppelstundenmodell mit 95-Minuten-Takt und variabler Pause unterstützt.

Neben einem musikalischen Schwerpunkt steht ein breites Sprachangebot mit Französisch, Latein und Spanisch als zweite Fremdsprache zur Wahl. Individuelle Schwerpunkte sind ab dem achten Jahrgang wählbar. Wahlpflichtprofile in Musik, den naturwissenschaftlich- technischen Fächern, Sport und Gesundheit, Umwelt und Gesellschaft oder eine dritte Fremdsprache sind im Angebot. Es wird ein Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung und Arbeitsgemeinschaften geben. Kontakte zum TSV Limmer und zum Ruderverein Linden sind schon geknüpft.

Die Umbau- und Sanierungsarbeiten sind im Zeitplan: Ende Juni wird der erste Bauabschnitt mit einer Fläche von 2500 Quadratmetern an die Stadt übergeben. Dazu gehören die Klassenräume für den fünften Jahrgang, Fachräume für Kunst, Musik, Naturwissenschaften, der Aula- und Pausenbereich, eine Cafeteria, ein multifunktionaler Aufenthaltsbereich sowie ein Verwaltungsbereich. Zudem stehen Außenflächen rund um den Gebäudetrakt zwischen Limmerstraße, Wunstorfer Straße und der Fösse zur Verfügung. Auch die Arbeiten an den angrenzenden Bauten sind so weit fortgeschritten, dass der Schulbetrieb ab August mit dem fünften Jahrgang starten kann. Alle weiteren Gebäudeteile der Schule werden bis zum Sommer 2017 fertiggestellt. Die Stadt hat das frühere Uni-Gebäude an der Wunstorfer Straße für das neue Gymnasium langfristig gemietet.

Anmeldungen: Künftige Lehrkräfte nehmen Anmeldungen für die fünften Klassen am Montag und Dienstag, 30. und 31. Mai, in der Grundschule Albert Schweitzer, Liepmannstraße 6, von 9 bis 13 Uhr und 15 bis 18 Uhr entgegen. Für Fragen ist das Sekretariat unter Telefon 16 83 07 60 erreichbar (Anmeldungen sind nur persönlich möglich). Infos unter www.gymnasium-limmer.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Limmer
So schön ist Hannover-Limmer
Limmer in Zahlen
  • Stadtbezirk : Linden-Limmer, 10. Stadtbezirk in Hannover
  • Stadtteile: Linden-Mitte, Linden-Nord, Linden-Süd und Limmer
  • Einwohner: Im Stadtbezirk ca. 43.164 Einwohner
  • Einwohner je Stadtteil: Linden-Mitte (11.843 Einwohner), Linden-Nord (16.080 Einwohner), Linden-Süd (9.326 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 5.277 Einwohner je km²
  • Postleitzahl : 30449, 30451, 30453
  • Geschichte: Limmer trägt seinen Namen vom Castrum Limbere des Grafen Konrad von Roden.
Ein Hauch von Venedig an der Leine

Für die Schönheit seiner Architektur ist Hannover nicht gerade berühmt. Doch wer genauer hinschaut, der wird staunen. Bilder aus dem Archiv des HAZ-Fotoreporters Wilhelm Hauschild (1902-1983).

„Hannover – eine Stadt in Bildern"

Mit der Facebook-Seite "Hannover in Bildern" zeigen die hannoverschen Hobbyfotografen Nassim Hasan und Ismail Tuzhaev die schönsten Seiten der niedersächsischen Landeshauptstadt. HAZ.de zeigt eine Auswahl ihrer Bilder.