Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Limmer feiert den ganzen Tag

Feste im Fössebad und Leinepark Limmer feiert den ganzen Tag

Mit Musik und buntem Programm: Die beiden Feste im Fössebad und im Stichweh-Leinepark waren gut besucht. Den ganzen Tag wurde in Limmer gefeiert.

Voriger Artikel
Limmer Live bietet Programm auf zwei Bühnen
Nächster Artikel
Seilbahn ist Thema im Bezirksrat

Volltreffer: Anton legt mit zwei Würfen alle Dosen beim Sommerfest im Fössebad um.

Quelle: Steiner

Hannover. „Sunny“, sang Leon Braje in den verhangenen Himmel über dem Fössebad. Der 19-Jährige machte Musik und Stimmung auf dem mit mehr als 900 Gästen sehr gut besuchten Sommerfest des Bades. Auf der große Liegewiese vergnügten sich Familien mit kleinen Kindern bei zahlreichen Angeboten wie Wasserlaufen, Hüpfburg, Kinderrallye oder Dosenwerfen. An anderen Ständen gab es Flohmarktartikel oder orientalische Handbemalung, Kuchen sowie Wurst vom Grill. Einen Höhepunkt des Festes bot die Freiwillige Feuerwehr Badenstedt mit einer Rettungsübung am stillgelegten Freibadbecken. Das Szenario: Eine Frau ist in ihrem Auto nach einem Unfall eingeklemmt und muss befreit werden. Dafür schnitten die Feuerwehrleute das Dach ein und klappten es auf - und viele neugierige Kinder verfolgten gespannt das Geschehen.

Mit Musik und buntem Programm: Die beiden Feste im Fössebad und im Stichweh-Leinepark waren gut besucht. Den ganzen Tag wurde in Limmer gefeiert.

Zur Bildergalerie

„Es ist ganz toll hier, viel besser als im letzten Jahr“, meinte Birgit Wecke, Stammgast im Fössebad. „Sie haben hier ganz schön was auf die Beine gestellt.“ Auch der kleine Anton freute sich: „Ich finde es schön hier“, sagte er - und legte mit zwei Würfen alle Dosen in dem überdimensionalen Mund um, der an einem Zahnarzt-Stand aufgebaut war. „Ich habe auch schon eine Schatzsuche gemacht und bei der Feuerwehr zugeguckt“, berichtete Anton stolz.

"Limmer Live" begeistert Musikfreunde

Fünf Minuten Fußweg vom Fössebad fand parallel das Stadtteilfest „Limmer Live“ der Unternehmensgemeinschaft Limmer statt, bei dem vor allem Musikfreunde auf ihre Kosten kamen. Mit dabei waren die Streicherklasse der Kastanienhofschule, die Bläserklasse der Helene-Lange-Schule, der Gospelchor Apostles Continuation Church aus Ghana, das Swing-Trio Jazzy Jokers, die Band Beatbar sowie die Reggae-Gruppe African Tam Tam. Richtig rockig wurde es dann mit dem musikalischen Höhepunkt des Abends: King Curry & The Pissers of the Revolution. Führungen durch die Polizeiinspektion West, Flohmarktstände, ein Fahrradparcours und zahlreiche Informationsstände rundeten das Angebot ab.

"Hier hat sich viel getan"

Das Fest fand zum ersten Mal auf dem Platz an der Schwanenburg statt, und der neue Ort kam bei den Gästen gut an. Daniela Kühn und Judith Beck, die am Nachmittag in einem alten VW-Bulli ihre Friseur- und Make-up-Künste an Modellen zeigten, waren von dem neuen Ort angetan. „Es ist aufgeräumter hier“, meinten beide. „Das ist viel besser als vor dem Frosch“, fand auch Petra Wiedersprecher, die zum Feiern gekommen war. „Hier hat sich viel getan“, bestätigte ihre Freundin Birgit Strizek mit Blick über den mit überwiegend älterem Publikum gut gefüllten Platz.

Nachdem die exzentrische Band um King Curry den Gästen richtig eingeheizt hatte, klang das Fest mit einer Party im Frosch an der Wunstorfer Straße aus.

Von Sonja Steiner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Limmer
So schön ist Hannover-Limmer
Limmer in Zahlen
  • Stadtbezirk : Linden-Limmer, 10. Stadtbezirk in Hannover
  • Stadtteile: Linden-Mitte, Linden-Nord, Linden-Süd und Limmer
  • Einwohner: Im Stadtbezirk ca. 43.164 Einwohner
  • Einwohner je Stadtteil: Linden-Mitte (11.843 Einwohner), Linden-Nord (16.080 Einwohner), Linden-Süd (9.326 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 5.277 Einwohner je km²
  • Postleitzahl : 30449, 30451, 30453
  • Geschichte: Limmer trägt seinen Namen vom Castrum Limbere des Grafen Konrad von Roden.
Ein Hauch von Venedig an der Leine

Für die Schönheit seiner Architektur ist Hannover nicht gerade berühmt. Doch wer genauer hinschaut, der wird staunen. Bilder aus dem Archiv des HAZ-Fotoreporters Wilhelm Hauschild (1902-1983).

„Hannover – eine Stadt in Bildern"

Mit der Facebook-Seite "Hannover in Bildern" zeigen die hannoverschen Hobbyfotografen Nassim Hasan und Ismail Tuzhaev die schönsten Seiten der niedersächsischen Landeshauptstadt. HAZ.de zeigt eine Auswahl ihrer Bilder.