Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Barrierefrei zum Unterricht

Linden-Mitte Barrierefrei zum Unterricht

Die Grundschule am Lindener Markt hat endlich einen Fahrstuhl. Die Stadt investiert 4 Millionen Euro in die Schule.

Voriger Artikel
Vegan vom Burger bis zum Cocktail
Nächster Artikel
Spongebob und Pac-Man machen die Hauswand bunt

Anton Jürgens ist der erste Schüler, der den Aufzug testen darf.

Quelle: Jan Sedelies

Linden. Der Anlass zur Feier klang wenig spektakulär. Die Grundschule am Lindener Markt lud in der vergangenen Woche zur Einweihung eines neuen Fahrstuhls. Und doch war die Resonanz überwältigend. Schülergruppen, Lehrer, Eltern, Mitarbeiter des Gebäudemanagements der Stadt und Vertreter der Politik versammelten sich im Foyer der Schule und lauschten musikalischen Darbietungen der Schüler und Kurzgeschichten. Und tatsächlich gab es einen guten Grund für die Feierlichkeiten: Die Grundschule am Linder Markt ist endlich barrierefrei. „Wir haben ewig für einen Fahrstuhl gekämpft“, sagte Schulleiterin Christiane Reineke bei der Eröffnung. Zwischen 2005 und 2007 wurde die Schule saniert, einen Fahrstuhl bekam die Einrichtung aber nicht. Das wurde nun nachgeholt.

Die Zeit ohne Fahrstuhl traf an der Einrichtung mit fast 400 Schülern insbesondere Anton Jürgens. Der heute Zehnjährige sitzt im Rollstuhl und sollte daher erst gar nicht an der Grundschule beschult werden. Lehrer und Eltern setzten sich aber für Anton ein, wandten sich an die Öffentlichkeit, und halfen ihm bei der täglichen Bewältigung der Treppen. Nun war Anton der erste Schüler, der den Aufzug testete. „Es ist etwas unpraktisch, dass der Aufzug erst jetzt kommt“, sagte Anton. Denn der Schüler kann den Fahrstuhl nur noch drei Wochen nutzen, dann wechselt er zur IGS Mühlenberg. „Aber es freut mich sehr für künftige Schüler“, sagte der Zehnjährige.

Für den Umbau sorgte der Fachbereich Gebäudemanagement der Stadt. Für etwa 4 Millionen Euro wurde aus der ehemaligen Hausmeisterwohnung ein neuer Freizeitbereich, der neue Fahrstuhl ersetzte die alten Lehrer-Toiletten, neue Toiletten wurden im Foyer gebaut, ein zweiter Fahrstuhl installiert. Bis August sollen die Umbauarbeiten innerhalb der Schule abgeschlossen sein. „Dann wird der vordere Bereich des Schulhofs erneuert“, sagte Wolfgang Osterloh vom Gebäudemanagement, der natürlich auch zur Eröffnung kam.

Der neue Freizeitbereich wurde von den Besuchern direkt für ein kleines Festessen genutzt. Die Grundschule wird künftig zur Ganztagsschule.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Linden
So schön ist Hannover-Linden

Das Ihme-Zentrum hat viele Facetten, hinter seiner grauen Kulisse verbergen sich Geschichten aus vergangener Kinderzeit, Heimatliebe und Zukunftsträumen. In unserer multimedialen Reportage nehmen wir Sie mit zu einem interaktiven Besuch vor Ort. So haben Sie das Ihme-Zentrum noch nie gesehen – versprochen.

Linden in Zahlen
  • Stadtbezirk : Linden-Limmer, 10. Stadtbezirk in Hannover
  • Stadtteile: Linden-Mitte, Linden-Nord, Linden-Süd und Limmer
  • Einwohner: Im Stadtbezirk ca. 43.164 Einwohner
  • Einwohner je Stadtteil: Linden-Mitte (11.843 Einwohner), Linden-Nord (16.080 Einwohner), Linden-Süd (9.326 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 5.277 Einwohner je km²
  • Postleitzahl : 30449, 30451, 30453
  • Geschichte: Das Dorf Linden entstand im 11. Jahrhundert und wuchs im 19. Jahrhundert zur Industriestadt, die 1920 nach Hannover eingemeindet wurde.
Aus der Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.