Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Bushaltestelle am Lindener Markt ist plötzlich weg

Linden Bushaltestelle am Lindener Markt ist plötzlich weg

Durch den Umbau der Bushaltestelle vorm Copyshop Lindener Druck will die Stadt Hannover den Komfort für die Fahrgäste erhöhen. Mit dem Beginn der Bauarbeiten am Lindener Marktplatz erreichte sie aber zunächst das genaue Gegenteil. Viele Lindener, die mit der Üstra-Buslinie 120 fahren wollten, suchten vergeblich ihre Haltestelle.

Voriger Artikel
Einbahnstraße am Lindener Marktplatz
Nächster Artikel
Punkrockband veröffentlicht Song für Chéz Heinz
Quelle: Nina Wieler (Symbolbild)

Hannover. Wo ansonsten das Wartehäuschen steht, klaffte nur noch ein Loch im Straßenpflaster. Vor Ort war kein Aushang oder anderer Hinweis auf eine Ersatzhaltestelle zu finden. Bis zum 16. Dezember wird dort die Bordsteinkante für den Busverkehr optimiert. Die betreffende Fahrspur der Straße Lindener Martkplatz (Richtung Ihme-Zentrum) bleibt gesperrt. Der Abschnitt zwischen Falkenstraße und Stephanusstraße wird zur Einbahnstraße.

  •  Umleitung für Linie 120: Bis zum Ende der Bauarbeiten entfallen für die Buslinie 120 die Haltestellen Schwarzer Bär und Lindener Marktplatz in Fahrtrichtung Ahlem. Der 120er-Bus fährt von der Haltestelle Humboldtstraße ohne Zwischenstopp bis zur Haltestelle Am Küchengarten. In Fahrtrichtung Aegidientorplatz bleibt alles beim Alten.
  •  Erstatzhaltestelle für Linie 100: Die Linie 100 hält weiterhin am Lindener Marktplatz, allerdings ersatzweise an der Stadtbahnhaltestelle der Linie 9 in Fahrtrichtung Fasanenkrug. Wegen der Umleitung über die Falkenstraße verlängern sich die Fahrtzeiten leicht.

Von Christian Link

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Linden
So schön ist Hannover-Linden

Das Ihme-Zentrum hat viele Facetten, hinter seiner grauen Kulisse verbergen sich Geschichten aus vergangener Kinderzeit, Heimatliebe und Zukunftsträumen. In unserer multimedialen Reportage nehmen wir Sie mit zu einem interaktiven Besuch vor Ort. So haben Sie das Ihme-Zentrum noch nie gesehen – versprochen.

Linden in Zahlen
  • Stadtbezirk : Linden-Limmer, 10. Stadtbezirk in Hannover
  • Stadtteile: Linden-Mitte, Linden-Nord, Linden-Süd und Limmer
  • Einwohner: Im Stadtbezirk ca. 43.164 Einwohner
  • Einwohner je Stadtteil: Linden-Mitte (11.843 Einwohner), Linden-Nord (16.080 Einwohner), Linden-Süd (9.326 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 5.277 Einwohner je km²
  • Postleitzahl : 30449, 30451, 30453
  • Geschichte: Das Dorf Linden entstand im 11. Jahrhundert und wuchs im 19. Jahrhundert zur Industriestadt, die 1920 nach Hannover eingemeindet wurde.
Aus der Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.