Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Die Baustellen-Serie geht weiter

In Linden und Limmer Die Baustellen-Serie geht weiter

Mit Baustellen und ihren Folgen kennen sich die Menschen im Westen Hannovers nach diversen Aktivitäten in diesem Jahr bestens aus. Seit Montag ist es nun am Lindener Küchengarten und auf der Harenberger Straße in Limmer für Autofahrer eng geworden.

Harenberger Straße, Hannover 52.3772 9.685389
Google Map of 52.3772,9.685389
Harenberger Straße, Hannover Mehr Infos
Nächster Artikel
Festnahme nach Einbruch in Spielhalle

Engstelle Küchengarten: Hier werden die Gleise erneuert.

Quelle: Tim Schaarschmidt

Hannover. Wegen umfangreicher Gleisbauarbeiten durch die Infrastrukturgesellschaft der Region für die Stadtbahnlinie 10 musste die Stadt einzelne Fahrspuren für mehrere Wochen sperren.

Am Küchengarten ist die Zufahrt von der Blumenauer Straße und der Fössestraße in die Elisenstraße während der Bauzeit nicht möglich. Verkehrsteilnehmer sollten eine Umleitung über Fössestraße, Mathildenstraße und Kochstraße nutzen. Stadtauswärts wird der Verkehr in der Spinnerei- und in der Fössestraße auf einer Spur an der Baustelle vorbeigeführt. In der Blumenauer Straße bleibt lediglich die Linksabbiegespur frei. Die Stadt rechnete im Vorfeld, insbesondere an den Nachmittagen, mit Verkehrsbehinderungen in dem stark befahrenen Bereich - und das hat sich an den ersten Tagen auch bewahrheitet. Die Verwaltung rät den Autofahrern daher dringend, die Baustelle nach Möglichkeit weiträumig zu umfahren.

Abschluss der Arbeiten Ende Oktober

Wenn alles nach Plan läuft, ist die sogenannte Grunderneuerung des Gleisbogens Küchengarten Ende Oktober abgeschlossen. Weniger Auswirkungen hat die Baustelle auf den Stadtbahnverkehr. Nach Angaben von Üstra-Sprecherin Katja Raddatz kann die Linie 10 nach derzeitigem Stand der Dinge lediglich an zwei Wochenenden nicht über den Küchengarten fahren. In der Zeit vom 2. bis zum 4. September sowie vom 7. bis zum 9. Oktober muss die Strecke jeweils von Freitagabend bis zum Betriebsschluss am Sonntag voll gesperrt werden.

Baustelle zieht sich länger hin

Auf der Harenberger Straße in Limmer müssen die Gleise zwischen der Wunstorfer Straße und der Haltestelle Brunnenstraße grunderneuert werden. Diese Baustelle zieht sich etwas länger hin. Sie soll Mitte November abgeschlossen sein und vollzieht sich in zwei Abschnitten. Bis zum 25. September werden die Gleise stadtauswärts erneuert, in den Wochen danach dann diejenigen in Richtung Innenstadt. Die Verkehrsführung läuft je Bauabschnitt in die nicht gesperrte Richtung. Eine Vollsperrung der Stadtbahnstrecke ist an den beiden Wochenenden nötig, die auch für den Küchengarten gelten.

Ansehnlicher Baustellen-Katalog

Lindens Baustellenkatalog war in diesem Sommer recht ansehnlich. Mitte Juli ließ die Stadt den Radweg am Schwarzen Bären vor dem Capitol verbreitern. Der war bei der Erneuerung der Benno-Ohnesorg-Brücke so schmal ausgefallen, dass sich Fußgänger und Radfahrer ständig in die Quere kamen. Im Bereich Lindener Marktplatz waren die Falken- und die Egestorffstraße im Sommer wochenlang gesperrt - ebenfalls wegen Gleisbauarbeiten an der Stadtbahnstrecke. Einen Vorgeschmack auf die jetzige Küchengartenbaustelle gab es schon seit einer Woche, weil die Stadtwerke in der Spinnerei- und der Königsworther Straße an Kompensatoren des Fernwärmenetzes arbeiten.

Kleiner Trost: Ab Mitte November ist in Linden für dieses Jahr in Sachen Straßen- und Gleisbau nichts Größeres mehr geplant.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Linden
So schön ist Hannover-Linden

Das Ihme-Zentrum hat viele Facetten, hinter seiner grauen Kulisse verbergen sich Geschichten aus vergangener Kinderzeit, Heimatliebe und Zukunftsträumen. In unserer multimedialen Reportage nehmen wir Sie mit zu einem interaktiven Besuch vor Ort. So haben Sie das Ihme-Zentrum noch nie gesehen – versprochen.

Linden in Zahlen
  • Stadtbezirk : Linden-Limmer, 10. Stadtbezirk in Hannover
  • Stadtteile: Linden-Mitte, Linden-Nord, Linden-Süd und Limmer
  • Einwohner: Im Stadtbezirk ca. 43.164 Einwohner
  • Einwohner je Stadtteil: Linden-Mitte (11.843 Einwohner), Linden-Nord (16.080 Einwohner), Linden-Süd (9.326 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 5.277 Einwohner je km²
  • Postleitzahl : 30449, 30451, 30453
  • Geschichte: Das Dorf Linden entstand im 11. Jahrhundert und wuchs im 19. Jahrhundert zur Industriestadt, die 1920 nach Hannover eingemeindet wurde.
Aus der Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.