Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Linden Feuerwehr rettet Hund aus brennender Wohnung
Hannover Aus den Stadtteilen Linden Feuerwehr rettet Hund aus brennender Wohnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:34 26.11.2015
Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr mit einem Löschzug, ein Rettungswagen und der Tierrettungswagen mit insgesamt 16 Einsatzkräften und 6 Fahrzeugen. Quelle: Symbolbild
Anzeige
Hannover

Kurz nach 13 Uhr bemerkten zwei aufmerksame Passanten, dass Rauch aus einer Wohnung im 1. Obergeschoss in der Petristraße drang. Sie alarmierten die Feuerwehr und informierten die Mieter des Hauses.

Ein Löschtrupp unter Atemschutz drang in die Wohnung vor und löschte die brennenden Möbel. Ein weiterer Trupp kümmerte sich sofort um den durch Rauchgase verletzten Hund und versorgte ihn mit Sauerstoff. Anschließend wurde das Tier durch einen Tierrettungswagen weiterversorgt und in die Tierärztliche Hochschule gebracht.

Nach Einsatz eines Drucklüfters konnten die anderen Bewohner wieder in Ihre Wohnungen zurückkehren. Die Brandwohnung ist durch die Brand- und Rauchgasschäden zurzeit nicht bewohnbar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der Brandschaden wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt.

mic

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

NDR-Moderatorin Bettina Tietjen stellt im Ihmesalon ihr Buch über ihren an Demenz erkrankten Vater vor. „Ich verarbeite Dinge, indem ich über sie spreche“, erzählt Tietjen vor rund 160 Gästen.

Sonja Fröhlich 28.11.2015

Sie sind aus allen Teilen der Welt gekommen. Aber warum sind sie hier geblieben? Und wo fühlen sie sich heimisch? Auf diese Fragen sucht die Ausstellung „Spurensuche“ eine Antwort.

Juliane Kaune 21.11.2015

Nach zwei Raubüberfällen in Linden-Nord vom Sonntag sucht die Polizei nach Zeugen für die Taten. Einen Zusammenhang zwischen den beiden Überfällen sieht die Polizei allerdings nicht.

16.11.2015
Anzeige