Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Kesselhaus erstrahlt am Tag des Denkmals

Feierliche Eröffnung Kesselhaus erstrahlt am Tag des Denkmals

Das Kesselhaus auf dem Faust-Gelände wird ins rechte Licht gesetzt. Am Tag des Denkmals am 11. September wird das Kesselhaus dann feierlich eröffnet - und die abendliche Beleuchtung dauerhaft in Betrieb gehen.

Voriger Artikel
„Kiffer machen nie Probleme“
Nächster Artikel
Stadt lässt Erbe des Hanomag-Direktors verfallen

Das Kesselhaus auf dem Faust-Gelände wird ins rechte Licht gesetzt.

Quelle: Hoffmann

Hannover. 17 rundum installierte LED-Strahler setzen das Industriedenkmal im Stadtbild in Szene. Dabei werden der prägende Schornstein, die Gebäudedimensionen und das Mauerwerk akzentuiert. Die Schornsteinspitze wird von Norden aus als neue Landmarke weithin erkennbar sein.

Schon bevor das denkmalgeschützte Wahrzeichen nach der Sanierung erstmals für die Öffentlichkeit begehbar sein wird, hat der Energieversorger enercity das Beleuchtungskonzept für den Backsteinbau fertiggestellt. Vor gut einer Woche gab es die erfolgreiche Generalprobe: Die Experten von enercity strahlten das markante Industriedenkmal in der Dunkelheit mit warmem Licht an. Danach wurde die Verantwortung an die Kesselhaus-Initiative übergeben, die sich für die Sanierung einsetzt.

Die LED-Anlage wird nach der Inbetriebnahme automatisch mit der Straßenbeleuchtung Hannovers eingeschaltet. Die Strahler haben eine Gesamtleistung von 300 Watt und verbrauchen etwa 1200 Kilowattstunden pro Jahr. Die Sanierung des Kesselhauses kostet 250.000 Euro. Den Betrag hat die Initiative über Bundesmittel, Stiftungen und Spender zusammengetragen.

jk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Linden
Das Industriedenkmal in Linden erstrahlt in neuem Licht.

Die Sanierung des historischen Kesselhauses auf dem Faust-Gelände am Lindener Ihme-Ufer ist fast abgeschlossen. Jetzt rücken Hannovers Stadtwerke das Denkmalobjekt in ein neues Licht: Enercity hat für die neue Gebäudeanleuchtung gesorgt.

mehr
Mehr aus Linden
So schön ist Hannover-Linden

Das Ihme-Zentrum hat viele Facetten, hinter seiner grauen Kulisse verbergen sich Geschichten aus vergangener Kinderzeit, Heimatliebe und Zukunftsträumen. In unserer multimedialen Reportage nehmen wir Sie mit zu einem interaktiven Besuch vor Ort. So haben Sie das Ihme-Zentrum noch nie gesehen – versprochen.

Linden in Zahlen
  • Stadtbezirk : Linden-Limmer, 10. Stadtbezirk in Hannover
  • Stadtteile: Linden-Mitte, Linden-Nord, Linden-Süd und Limmer
  • Einwohner: Im Stadtbezirk ca. 43.164 Einwohner
  • Einwohner je Stadtteil: Linden-Mitte (11.843 Einwohner), Linden-Nord (16.080 Einwohner), Linden-Süd (9.326 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 5.277 Einwohner je km²
  • Postleitzahl : 30449, 30451, 30453
  • Geschichte: Das Dorf Linden entstand im 11. Jahrhundert und wuchs im 19. Jahrhundert zur Industriestadt, die 1920 nach Hannover eingemeindet wurde.
Aus der Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.