Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Linden Künstler bieten Freibier für Nicht-AfD-Wähler
Hannover Aus den Stadtteilen Linden Künstler bieten Freibier für Nicht-AfD-Wähler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:53 08.09.2016
Quelle: dpa/Schuppen68 (Collage)
Hannover

Freibier zur Kommunalwahl: Mit einer Intervention will die Künstlervereinigung "Schuppen 68" bei der Kommunalwahl in Hannover am Sonntag Wähler davon abhalten, für die AfD zu stimmen. Vor dem Wahlbüro Humboldtschule, Ricklinger Straße 95, im Stadtteil Linden-Süd soll eine Kiste Bier aufgestellt werden. Jeder, der nicht die AfD wählt, kann sich ein Bier nehmen, so die Künstlervereinigung in einer Mitteilung. Zudem sollen an dem Kasten Fünf-Euro-Schein mit "Gedanken" zur AfD kleben, die Kunstliebhaber ebenfalls mitnehmen könnten. 

"Die Intervention „Freibier zur Kommunalwahl“ ist ein kreativer Versuch, mit Scherz, Satire, Ironie und tieferer Bedeutung eine kleine Erzählung zu inszenieren", erklärt der Kurator der Intervention, Klaus-Dieter Gleitze. Mit Aufklärung und Argumenten, mit reiner Ratio allein sei dieser Partei aber nicht beizukommen. "Ein flüchtiges Bild für einen Tag in der Stadtöffentlichkeit sagt vielleicht mehr als zehn dauererigierte moralische Mittelfinger."

Kontroverse Debatte entbrannt

Ein erstes Ziel dürfte das Projekt bereits erreicht haben: In sozialen Netzwerken ist eine Diskussion über die Freibier-Aktion entbrannt. Mehrere Medien haben den Vorfall aufgegriffen. Auch die AfD Paderborn scheint bereits auf die Erklärung aufmerksam geworden zu sein. "Das dürfte strafbar sein", schreibt die Partei bei Twitter. Manche Nutzer bezeichnen die Aktion schlicht als undemokratisch oder reden gar von "Stimmenkauf". Andere nehmen das Freibier einfach mit Humor. 

Ob die Strategie gegen die AfD auch in anderen Bundesländern bereits Schule macht, ist bisher nicht bekannt. 

ewo

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Viel Livemusik, noch mehr Besucher als im Vorjahr und gleich nebenan das Schützenfest: In Linden ging es Sonnabend gewohnt hoch her auf dem Limmerstraßenfest. Mit acht Bühnen entlang der 700 Meter langen, pickepackevollen, Flaniermeile setzte die Werbegemeinschaft „Aktion Limmerstraße“ dieses Mal voll auf Livemusik und Kultur.

07.09.2016

Seit einem halben Jahrhundert ist das Ernst-Korte-Haus am Von-Alten-Garten eine Begegnungsstätte für Senioren. Doch die Stadt lässt das Erbe des Hanomag-Direktors verfallen.

Juliane Kaune 04.09.2016

Das Kesselhaus auf dem Faust-Gelände wird ins rechte Licht gesetzt. Am Tag des Denkmals am 11. September wird das Kesselhaus dann feierlich eröffnet - und die abendliche Beleuchtung dauerhaft in Betrieb gehen.

03.09.2016