Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Linden Die Partei protestiert mit Lärm gegen Lärmbelästigung
Hannover Aus den Stadtteilen Linden Die Partei protestiert mit Lärm gegen Lärmbelästigung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:15 09.07.2018
Jasmin Grobleben (Mitte) sitzt für Die Partei im Bezirksrat Linden-Limmer. Quelle: Behrens
Anzeige
Linden

Gegröhle, laute Musik und Müll rauben vielen Bewohnern Lindens, speziell im Bereich der Limmerstraße, die Nerven. An den warmen Sommerabenden ist dort fast jeden Abend Betrieb –zum Teil bis spät in die Nacht. Nicht selten wird wegen Ruhestörung die Polizei alarmiert, und auch im Bezirksrat Linden-Limmer kommt das Thema öfter zur Sprache.

Mit einer provokanten Aktion nimmt sich am Freitagabend die Satirepartei Die Partei des Themas an: Mit einem Stand am Küchengarten und basslastiger Electro-Musik protestiert die 26-jährige Jasmin Grobleben mit ihren Anhängern gegen die Ruhestörung im Stadtteil. Und das tut sie auf die übliche polemische Art und Weise, für die die Partei bekannt ist: „Wir sollten Linden zur besuchsfreien Zone erklären“, heißt es. Und: „Wenn die Leute es so wollen, können wir Linden auch einmauern.“

Laut Grobleben suche man mit der Aktion den Diskurs mit den Anwohnern. Die, die sich von den Feiernden gestört fühlen und lieber sofort die Polizei verständigen, „als die Sache unter sich zu regeln“, sagt die Abgeordnete. „Wir wollen nicht zulassen, dass die Diskussion von denen bestimmt wird, die am lautesten schreien“, sagt die Krankenschwester.

Im Anschluss an die Kundgebung am Küchengarten zogen die Partei-Anhänger über die Limmerstraße zur Dornröschenbrücke. Um 22.05 Uhr soll es eine weitere Kundgebung am Küchengarten geben. Ob durch die Aktion tatsächlich betroffene Anwohner das Gespräch mit der Partei suchen, bleibt abzuwarten.

Von Manuel Behrens

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum dritten Mal war das Pattenser Schwimmbad Austragungsort eines nicht ganz alltäglichen Sportereignisses. 40 Teams nahmen teil.

28.06.2018

Die Landeshauptstadt und die Region Hannover legen zur WM in Russland Zahlen über die Staatsangehörigkeit der Teilnehmerländer vor. Die Polen stellen die mit Abstand größte Gruppe.

16.06.2018

Für eine Erweiterung der Stadtbahnlinie zur Wasserstadt würde es keine Förderung geben, sagt der Verkehrsdezernent der Region Hannover. Die Politiker schlagen den Bau eines Fahrradparkhaus und die Einrichtung eines Elektro-Shuttle vor.

12.06.2018
Anzeige