Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Linie 10 fährt nur bis Glocksee

Am Wochenende Linie 10 fährt nur bis Glocksee

Die Bewohner der westlichen Stadtteile müssen am Wochenende auf die Stadtbahnlinie 10 verzichten. Wegen Gleisbauarbeiten stellt die Üstra den Schienenverkehr zwischen Ahlem und der Haltestelle Glocksee ein.

Voriger Artikel
Linden lädt zum Partymarathon
Nächster Artikel
SPD: Busse raus aus der Limmerstraße

Die Bewohner der westlichen Stadtteile müssen am Wochenende auf die Stadtbahnlinie 10 verzichten.

Quelle: HAZ/Archiv

Hannover. Vom Freitagabend (gegen 21 Uhr) bis zum Betriebsbeginn am Montagmorgen (3.30 Uhr) wird der Schienenverkehr komplett eingestellt. In diesem Bereich bietet die Üstra einen Schienenersatzverkehr an. Der Umstieg zwischen den Stadtbahnen und Bussen erfolgt in beiden Fahrtrichtungen an der Haltestelle Glocksee. Während der Baumaßnahmen müssen die Shuttlebusse eine Umleitung über Fössestraße und Kötnerholzweg fahren. Die Ersatzhaltestelle Am Küchengarten wird dazu in die Fössestraße verlegt. Die Haltestelle Leinaustraße in Richtung Ahlem befindet sich in der Limmerstraße hinter der Einmündung Kötnerholzweg, in Richtung Aegidientorplatz liegt sie im Kötnerholzweg.

Haltestellen werden verlegt

Außerdem verlegt die Üstra die Haltestelle Harenberger Straße in die Wunstorfer Landstraße und die Haltestelle Brunnenstraße an die Regiobus-Haltestelle Tegtmeyerstraße

Umleitung auch für Regiobus: Aufgrund des 15. Limmerstraßenfestes werden von Freitagabend (20 Uhr) bis Montagmorgen auch die Busse der Regiobus-Linie 700 eine Umleitung fahren. Die Haltestellen Leinaustraße und Am Küchengarten werden nicht bedient. Ersatzhaltestellen werden stadteinwärts vor dem Kötnerholzweg 39 und stadtauswärts vor der Limmerstraße 72 eingerichtet. Außerdem wird ersatzweise die Üstra-Haltestelle Fössestraße bedient.

cli

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Linden
So schön ist Hannover-Linden

Das Ihme-Zentrum hat viele Facetten, hinter seiner grauen Kulisse verbergen sich Geschichten aus vergangener Kinderzeit, Heimatliebe und Zukunftsträumen. In unserer multimedialen Reportage nehmen wir Sie mit zu einem interaktiven Besuch vor Ort. So haben Sie das Ihme-Zentrum noch nie gesehen – versprochen.

Linden in Zahlen
  • Stadtbezirk : Linden-Limmer, 10. Stadtbezirk in Hannover
  • Stadtteile: Linden-Mitte, Linden-Nord, Linden-Süd und Limmer
  • Einwohner: Im Stadtbezirk ca. 43.164 Einwohner
  • Einwohner je Stadtteil: Linden-Mitte (11.843 Einwohner), Linden-Nord (16.080 Einwohner), Linden-Süd (9.326 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 5.277 Einwohner je km²
  • Postleitzahl : 30449, 30451, 30453
  • Geschichte: Das Dorf Linden entstand im 11. Jahrhundert und wuchs im 19. Jahrhundert zur Industriestadt, die 1920 nach Hannover eingemeindet wurde.
Aus der Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.