Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Linden Netto-Filiale droht die Kündigung
Hannover Aus den Stadtteilen Linden Netto-Filiale droht die Kündigung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 20.02.2016
Nachdem Rossmann eine Ladenzeile in Linden-Nord gekauft hat, könnte der Drogerist seine Filiale in der Limmerstraße umziehen lassen. Quelle: Christian Link
Anzeige
Hannover

Mehrere Investoren hatten bei der Zwangsversteigerung einer Ladenzeile an der Limmerstraße auf ein Schnäppchen gehofft. Den geschätzten Marktwert in Höhe von 2 373 500 Euro hätten offenbar mehrere Interessenten bereitwillig gezahlt. Doch der zuständige Auktionator machte schon frühzeitig klar, dass die sieben Läden und Nebenräume sicher nicht für einen Ramschpreis über den Tisch gehen werden.

Nach einem harten Bieterwettkampf setzte sich am Ende die Dirk Rossmann Immobilien und Grundbesitz GmbH durch. Das Höchstgebot von 4 Millionen Euro war sowohl der Rewe-Handelsgruppe als auch einem Privatmann zu viel. Der Vertreter des Gläubigers fand die Summe angemessen. „Wenn es mir nicht reichen würde, hätte ich die Interessenten schon zum Einzelgespräch gebeten“, sagte er und verzichtete auf sein Vetorecht gegen das Auktionsergebnis.

Die Ladenzeile zwischen Mathilden- und Fortunastraße umfasst insgesamt 6652 Quadratmeter. Das Sahnestück ist ohne Frage der 1090 Quadratmeter große Laden, der aktuell an den Discounter Netto vermietet ist. Zur Ladenzeile gehören auch ein Elektroladen, ein Handyladen, ein Frisör, eine Apotheke, eine Ernsting’s-Filiale und ein Spielcasino.

Bei den Mietern herrscht Ungewissheit, die Geschäftsleute hatten mit dem neuen Eigentümer noch keinen Kontakt.„Wir sind gespannt, was jetzt auf uns zukommt“, bringt Avci Cihat vom O2-Shop die Stimmung auf den Punkt. Der Laden war vor dreieinhalb Jahren eingezogen, der Mietvertrag wurde schon mit dem Zwangsverwalter abgeschlossen. „Günstig ist die Miete nicht, aber gerechtfertigt“, sagt Cihat. Sollte der neue Eigentümer den Vertrag kündigen, wäre das für ihn aber auch kein Weltuntergang. „Wir würden gerne hier bleiben, aber es gibt genug andere Standorte.“

Es ist offen, ob Rossmann einen Teil der Ladenzeile selber nutzen wird und die Drogerie-Filiale an der Limmerstraße  4 (neben Rewe) hierher umzieht. „Es ist alles denkbar“, sagt Unternehmenssprecher Stephan-Thomas Klose und kündigt eine Entscheidung in den nächsten Wochen an. Grundsätzlich habe die Rossmann-Immobilientochter die Ladenzeile aber unabhängig davon ersteigert.

Netto hatte vor der Zwangsversteigerung noch erklärt, dass man den Standort gerne behalten würde. Nach Informationen des Stadt-Anzeigers schließt der Discounter an dem Standort jedoch nur noch einjährige Mietverträge ab. Und Rossmann ist die Filiale in der Limmerstraße 4 dem Vernehmen nach schon seit längerer Zeit zu klein.

von Christian Link

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sich einfach mal hängen lassen: Aerial Yoga ist der neueste Trend im Wellness-Studio. Unser Autor Mario Moers vertraute sich in einem Selbsttest dem Tragetuch an.

20.02.2016

Die Stadt setzt die Planung für das Hinterhaus aus, weil ihr wegen der Bewältigung des Flüchtlingsstroms angeblich Personal fehlt. Unterdessen fordern Initiativen von der Stadt eine Finanzzusage für das Vorderhaus.

Juliane Kaune 20.02.2016

Lindens bodenständige Alternativ-Kneipe feiert eine Woche lang ihren 20. Geburtstag. Und im Wolf steckt noch immer das Rotkäppchen.

15.02.2016
Anzeige