Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Neue Fotogalerie in Linden eröffnet

Bohai am Schwarzen Bär Neue Fotogalerie in Linden eröffnet

Die Galerie Bohai ist umgezogen. In der Minister-Stüve-Straße hat der angesagte Ausstellungsraum unmittelbar neben dem Medienhaus ein neues Zuhause gefunden.

Minister-Stüve-Straße, Hannover 52.368499 9.717542
Google Map of 52.368499,9.717542
Minister-Stüve-Straße, Hannover Mehr Infos
Nächster Artikel
Lindener wollen autofreien Marktplatz

In der Minister-Stüve-Straße hat die Galerie Bohai unmittelbar neben dem Medienhaus ein neues Zuhause gefunden. (Symbolbild)

Quelle: dpa

Hannover. Was eint den leidenschaftlichen Karnevalisten und den engagierten Kunstliebhaber? Beide neigen dazu, sich zur Förderung ihrer Sache in einem Verein zu organisieren. Mit dem Thema „Mitgliedschaft“ beschäftigt sich deshalb auch die aktuelle Fotoausstellung der Galerie Bohai am Schwarzen Bär. Nach dem Umzug aus der Wilhelm-Blum-Straße in die Minister-Stüve-Straße hat der angesagte Ausstellungsraum unmittelbar neben dem Medienhaus ein neues Zuhause gefunden.

Mit dem Neustart in Linden-Mitte wandelt sich die Galerie zu einem eingetragenen Kunstverein. Ursprünglich von Fotojournalismus-Studenten der Hochschule Hannover gegründet, will sich der Verein mit dem Schritt professionalisieren. Bereits bei der Eröffnung zeigte sich, dass die Galerie nicht nur (Foto-)Kunst, sondern vor allem auch Leben an den Schwarzen Bär bringt.

"Es gibt hier viele verrückte Leute"

„Es gibt hier viele verrückte Leute - Kulturmenschen, die Zeit und Bock haben hier mit uns etwas zu starten“, erklärt Henner Rosenkranz die Vision des neuen Kunstvereins. Der freiberufliche Fotojournalist hat vor drei Jahren die Galerie Bohai mitgegründet. Die Idee war schon damals, den Geist, das Engagement und natürlich auch die Arbeiten der Fotojounalismusstudenten von der Expo-Plaza in die Stadt zu holen.

Neben Ausstellungen will man am Schwarzen Bär auch Workshops, Künstlergespräche und Theatralisches anbieten. Geöffnet ist die Galerie freitags bis sonntags von 12 bis 19 Uhr.

Von Mario Moers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Linden
So schön ist Hannover-Linden

Das Ihme-Zentrum hat viele Facetten, hinter seiner grauen Kulisse verbergen sich Geschichten aus vergangener Kinderzeit, Heimatliebe und Zukunftsträumen. In unserer multimedialen Reportage nehmen wir Sie mit zu einem interaktiven Besuch vor Ort. So haben Sie das Ihme-Zentrum noch nie gesehen – versprochen.

Linden in Zahlen
  • Stadtbezirk : Linden-Limmer, 10. Stadtbezirk in Hannover
  • Stadtteile: Linden-Mitte, Linden-Nord, Linden-Süd und Limmer
  • Einwohner: Im Stadtbezirk ca. 43.164 Einwohner
  • Einwohner je Stadtteil: Linden-Mitte (11.843 Einwohner), Linden-Nord (16.080 Einwohner), Linden-Süd (9.326 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 5.277 Einwohner je km²
  • Postleitzahl : 30449, 30451, 30453
  • Geschichte: Das Dorf Linden entstand im 11. Jahrhundert und wuchs im 19. Jahrhundert zur Industriestadt, die 1920 nach Hannover eingemeindet wurde.
Aus der Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.