Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
PKK-Parolen an Hauswänden in Linden

Polizeiermittlungen PKK-Parolen an Hauswänden in Linden

Unbekannte haben am Wochenende drei Wohnhäuser in Linden mit PKK-Parolen besprüht. Nun ermittelt der Staatsschutz wegen Sachbeschädigung.

Voriger Artikel
Kindermuseum Zinnober feiert buntes Fest
Nächster Artikel
Unbekannte klauen zwei Multivans aus Autohaus

Hannover. In Linden-Nord sind mehrere Häuserfassaden mit Unterstützerparolen für die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK besprüht worden. Eine 50 Jahre alte Bewohnerin hatte am Sonntagmorgen gegen 9 Uhr Schmierereien bemerkt und die Polizei verständigt. Eine Streife entdeckte zwei weitere politisch motivierte Schriftzüge an den Wänden von zwei Gebäuden an der Weckenstraße und am Bethlehemplatz.

Unbekannte haben am Wochenende drei Wohnhäuser in Linden mit PKK-Parolen besprüht. Nun ermittelt der Staatsschutz wegen Sachbeschädigung.

Zur Bildergalerie

An der Weckenstraße und am Bethlehemplatz prangten in roter Schrift unter anderem „Free Öcalan“ und „Weg mit dem Verbot der PKK“ an den Wänden.

„Der polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen“, sagt Behördensprecherin Wiebke Weitemeier. Die Graffiti wurden offenbar zwischen Sonnabend, 20 Uhr, und Sonntag, 9 Uhr, aufgesprüht. Erst Ende August hatten Unbekannte ein Straßenschild mit dem Schriftzug „Halim-Dener-Str.“ überklebt – zu Ehren des 1994 erschossenen kurdischen Aktivisten. Die Polizei schließt einen Zusammenhang aber aus.

Da es sich um politische Schmierereien handelt, ermittelt der Staatsschutz. Zeugen können sich unter Telefon (0511) 109-5555 melden.

sbü/pah

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Linden
So schön ist Hannover-Linden

Das Ihme-Zentrum hat viele Facetten, hinter seiner grauen Kulisse verbergen sich Geschichten aus vergangener Kinderzeit, Heimatliebe und Zukunftsträumen. In unserer multimedialen Reportage nehmen wir Sie mit zu einem interaktiven Besuch vor Ort. So haben Sie das Ihme-Zentrum noch nie gesehen – versprochen.

Linden in Zahlen
  • Stadtbezirk : Linden-Limmer, 10. Stadtbezirk in Hannover
  • Stadtteile: Linden-Mitte, Linden-Nord, Linden-Süd und Limmer
  • Einwohner: Im Stadtbezirk ca. 43.164 Einwohner
  • Einwohner je Stadtteil: Linden-Mitte (11.843 Einwohner), Linden-Nord (16.080 Einwohner), Linden-Süd (9.326 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 5.277 Einwohner je km²
  • Postleitzahl : 30449, 30451, 30453
  • Geschichte: Das Dorf Linden entstand im 11. Jahrhundert und wuchs im 19. Jahrhundert zur Industriestadt, die 1920 nach Hannover eingemeindet wurde.
Aus der Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.