Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Randalierer greifen Polizisten an

Linden-Süd Randalierer greifen Polizisten an

Ein 21-Jähriger zündet nach dem EM-Viertelfinalspiel auf der Stadionbrücke in Linden-Süd eine bengalische Fackel. Zwei Polizisten wollen ihn deshalb vorläufig festnehmen und werden dabei von zwei Passanten angegriffen. Gegen einen der beiden sowie den Fackel-Entzünder wurden Verfahren eingeleitet.

Voriger Artikel
"Man muss als Mieter nicht alles hinnehmen"
Nächster Artikel
Fahren zu viele Autos auf der Limmerstraße?

Zwei Polizisten wurden in der Nacht zum Sonntag bei einer vorläufigen Festnahme angegriffen.

Quelle: dpa (Symbolbild)

Hannover. In der Nacht zum Sonntag wurden gegen Mitternacht zwei Polizisten in Linden-Süd bei einer Personalienaufnahme von zwei Männern angegriffen. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hatten die Beamten einen 21-Jährigen vorläufig festgenommen, weil dieser nach dem EM-Viertelfinalspiel von Deutschland gegen Italien auf der Stadionbrücke eine bengalische Fackel gezündet hatte.

Während der anschließenden Kontrolle wurden sie von einem 19- und einem 20-Jährigen sowie deren Freunden passiert. Die beiden Männer solidarisierten sich daraufhin mit dem Festgenommenen und attackierten die Beamten. Während der Ältere der beiden die Polizisten nur verbal angriff, versuchte der Jüngere mehrfach, einen der Beamten zu schlagen.

Beide Angreifer wurden daraufhin ebenfalls vorläufig festgenommen und zu einer Dienststelle mitgenommen, die sie nach entsprechenden polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen durften. Der 19-Jährige muss sich nun wegen des Verdachts des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie der versuchten Körperverletzung verantworten.

Der 21-jährige Fackel-Entzünder wurde nach der Personalienfeststellung noch am Einsatzort wieder auf freien Fuß gesetzt. Ihn erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz.

jos

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Linden
So schön ist Hannover-Linden

Das Ihme-Zentrum hat viele Facetten, hinter seiner grauen Kulisse verbergen sich Geschichten aus vergangener Kinderzeit, Heimatliebe und Zukunftsträumen. In unserer multimedialen Reportage nehmen wir Sie mit zu einem interaktiven Besuch vor Ort. So haben Sie das Ihme-Zentrum noch nie gesehen – versprochen.

Linden in Zahlen
  • Stadtbezirk : Linden-Limmer, 10. Stadtbezirk in Hannover
  • Stadtteile: Linden-Mitte, Linden-Nord, Linden-Süd und Limmer
  • Einwohner: Im Stadtbezirk ca. 43.164 Einwohner
  • Einwohner je Stadtteil: Linden-Mitte (11.843 Einwohner), Linden-Nord (16.080 Einwohner), Linden-Süd (9.326 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 5.277 Einwohner je km²
  • Postleitzahl : 30449, 30451, 30453
  • Geschichte: Das Dorf Linden entstand im 11. Jahrhundert und wuchs im 19. Jahrhundert zur Industriestadt, die 1920 nach Hannover eingemeindet wurde.
Aus der Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.