Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Rathaus-Apotheke feiert 120-jähriges Bestehen

Linden Rathaus-Apotheke feiert 120-jähriges Bestehen

Die Rathaus-Apotheke am Lindener Marktplatz blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Am 29. September 1897 eröffnet, gegen den Willen der Konkurrenz vor Ort, wird sie nunmehr von ihrem neunten Inhaber geführt. Dieser möchte das 120-jährige Bestehen jetzt mit seinen Kunden feiern.

Voriger Artikel
Brand in Linden-Nord absichtlich gelegt
Nächster Artikel
Tansanischen Austauschschülern gefällt besonders der Zoo

Apothekenteam mit Geschichtsinteresse: Ursula Lambracht (von links), Antje Blau, Matthias Nassimi, Christine Kassube, Andrea Schwarz.

Quelle: Villegas

Hannover. Die Idee kam Andrea Schwarz, als sie ein neues Plakat für die Eingangstür suchte. Etwas Besonderes sollte es sein, das die Blicke der Kunden der Rathaus-Apotheke auf sich zieht. Da fiel der langjährigen Mitarbeiterin ein, dass es etwas Außergewöhnliches zu feiern gibt, das sich auch bestens gleich am Eingang ankündigen lässt: 120 Jahre alt wird die Apotheke gegenüber dem Lindener Marktplatz in diesem Jahr.

Am 29. September 1897 öffnete der damalige Inhaber Rudolf Waldtmann in der Egestorffstraße 1 (wo heute ein Friseurladen zu finden ist) erstmals seine Türen. Exakt ein Jahrhundert und zwei Jahrzehnte später will der heutige Chef Matthias Nassimi das Jubiläum mit seinen Kunden feiern. Am Freitag lädt er von 10 bis 16 Uhr dazu ein. „Es ist schon spannend, Teil einer so langen Firmengeschichte hier am Standort zu sein“, sagt der 37-Jährige. Nassimi hat die Rathaus-Apotheke, die seit 1978 nur ein paar Häuser weiter in der Falkenstraße 29 zu finden ist, 2015 von seinem Vorgänger Hans-Joachim Ernst übernommen. Damit ist er, mit Blick auf die Historie, der neunte Inhaber, der den Betrieb führt.

Familie Matschke war prägend

Fast ein halbes Jahrhundert war die Apotheke in den Händen der Familie Matschke - von 1960 bis 2008. Erich Matschke und seine Frau Hiltrud führten sie gemeinsam. Sie kauften 1961 das gesamte Haus in der Egestorffstraße, in dem einst Waldtmann seine Apotheke gegründet hatte, und ließen auch alle Kriegsschäden beseitigen, die nach einem Brand im Jahr 1943 noch immer das Erscheinungsbild des Gründerzeitgebäudes prägten. Später übernahmen der Sohn Peter Matschke und seine Frau Barbara den Betrieb, dann folgte Inhaber Ernst.

Für Apotheker Waldtmann war der Start deutlich schwerer. Er musste vor dem Regierungspräsidenten nachweisen, dass er preußischer Abstammung war und für 100 Reichsmark die Bürgerrechte der damaligen Stadt Linden erwerben. Dann wurden die Inhaber der anderen drei seinerzeit in Linden ansässigen Apotheken angehört - sie wollten verhindern, dass ein Konkurrent dazukommt. Doch die Stadtväter votierten für Waldtmann, und er konnte genau in dem Jahr die vierte Lindener Apotheke eröffnen, in dem auch die Bauarbeiten für das dortige Rathaus begannen, das 1899 fertiggestellt wurde. Allzu viel hatte er aber nicht mehr von seinem Sieg - der Fachmann für Medizin und Gesundheit verstarb 1904 im Alter von nur 51 Jahren.

Seit 41 Jahren dabei

All diese Details hat Nassimi bei seinen Recherchen für die Jubiläumsvorbereitungen herausgefunden. Eine große Hilfe war dabei eine kleine Festschrift, die drei langjährige Mitarbeiterinnen der Ratshaus-Apotheke bei der 100-Jahr-Feier 1997 gesichert hatten. „Da waren wir alle schon dabei“, sagt Ursula Lambracht, die mit ihren 41 Jahren Betriebszugehörigkeit den Rekord hält. Andrea Schwarz ist seit 37 Jahren im Team, Antje Blau seit 34 Jahren. Auch sie sind - ein sehr lebendiger - Teil der Historie.

Nassimi ist durch die Vorbereitungen auf den nun anstehenden Jahrestag neugierig geworden. „Ich würde gern mehr über die Geschichte aller Lindener Apotheken herausfinden“, sagt der promovierte Pharmazeut, der in Forschung und Industrie gearbeitet hat, bevor er sich mit der Rathaus-Apotheke selbstständig machte. Nicht nur mit ihr: Auch die Markt-Apotheke genau gegenüber hat er 2015 von seinem Vorgänger Ernst übernommen. Ihre Geschichte ist deutlich kürzer: 1983 eröffnet, hat sie erst den zweiten Besitzer. Davor war in dem Ladenlokal ein Tapetengeschäft.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Linden
So schön ist Hannover-Linden

Das Ihme-Zentrum hat viele Facetten, hinter seiner grauen Kulisse verbergen sich Geschichten aus vergangener Kinderzeit, Heimatliebe und Zukunftsträumen. In unserer multimedialen Reportage nehmen wir Sie mit zu einem interaktiven Besuch vor Ort. So haben Sie das Ihme-Zentrum noch nie gesehen – versprochen.

Linden in Zahlen
  • Stadtbezirk : Linden-Limmer, 10. Stadtbezirk in Hannover
  • Stadtteile: Linden-Mitte, Linden-Nord, Linden-Süd und Limmer
  • Einwohner: Im Stadtbezirk ca. 43.164 Einwohner
  • Einwohner je Stadtteil: Linden-Mitte (11.843 Einwohner), Linden-Nord (16.080 Einwohner), Linden-Süd (9.326 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 5.277 Einwohner je km²
  • Postleitzahl : 30449, 30451, 30453
  • Geschichte: Das Dorf Linden entstand im 11. Jahrhundert und wuchs im 19. Jahrhundert zur Industriestadt, die 1920 nach Hannover eingemeindet wurde.
Aus der Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.