Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Linden Sanierung des Kesselhauses gesichert
Hannover Aus den Stadtteilen Linden Sanierung des Kesselhauses gesichert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 12.03.2016
Von Juliane Kaune
Das Kesselhaus. Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Hannover

„Wir haben in dieser Woche die Zusage von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz erhalten, dass das Projekt gefördert wird“, sagt Faust-Geschäftsführer Hans-Michael Krüger. Auf dieser Grundlage könnten die Sanierungsarbeiten in dem Industriedenkmal starten.

250 000 Euro wird es kosten, das Gebäude wieder begehbar zu machen. 125 000 Euro hatte der Bund bereits im Juni vergangenen Jahres gewährt. Zudem sammelte die eigens gegründete Kesselhaus-Initiative in großem Umfang Geld von Spendern und Sponsoren ein - allein 12 000 Euro kamen von Lindener Bürgern. Den noch ausstehenden Betrag von 50 000 Euro hatte die Initiative bei der Denkmalschutzstiftung beantragt. Ob er in voller Höhe gewährt wird, stehe noch nicht fest, sagt Krüger. Gleichwohl bedeute die aktuelle Förderzusage, dass die Finanzierung gesichert sei.

Bis zum Juli sollen nun die Altlasten - Asbest und Taubenkot - aus dem Kesselhaus entfernt werden, danach beginnt der Innenausbau. Krüger ist zuversichtlich, dass das historische Wahrzeichen dann wie geplant zum bundesweiten „Tag des offenen Denkmals“ am 11. September der Öffentlichkeit präsentiert werden kann. Die Stadtwerke haben laut Krüger bereits zugesagt, das Gebäude angemessen zu beleuchten.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Krise am "Lindener Tisch" wirft Fragen auf nach der Organisationsstruktur von Suppenküchen und Lebensmittel-Ausgaben auf. Im Westen der Stadt versorgen gleich mehrere Initiativen Bedürftige mit Essen.

16.03.2016

Die stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende der SPD in Linden-Limmer, Ingrid Wadepohl, will Bezirksbürgermeisterin werden. Die Genossen wählten sie zur Spitzenkandidatin im Bezirk.

12.03.2016

Ein Rauchmelder und der beherzte Einsatz von zwei Polizisten hat einem 61 Jahren alten Mieter an der Strousbergstraße (Linden-Süd) vermutlich das Leben gerettet: Die beiden 37 und 22 Jahre alten Beamten holten den schlafenden Mann aus seiner verqualmeten Wohnung.

07.03.2016
Anzeige