Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Linden Schüler-Flashmob wirbt für mehr Umweltbewusstsein
Hannover Aus den Stadtteilen Linden Schüler-Flashmob wirbt für mehr Umweltbewusstsein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 14.10.2017
Von Juliane Kaune
Schüler demonstrieren mit Zahlen- und Buchstabenkarten, wie viel Wasser für die Herstellung von Produkten benötigt wird. Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Hannover

Ein Zahlenspiel, das Aufmerksamkeit erregen soll: „1 T-Shirt = 2000 Liter“ steht auf dem großen Banner, das Neuntklässler der Integrierten Gesamtschule (IGS) Linden auf dem Lindener Marktplatz ausgebreitet haben. Damit beziffern sie den Wasserverbrauch, der für die Herstellung eines der beliebten Kleidungsstücke benötigt wird - um für mehr Umweltbewusstsein zu werben. Mit ihrem sogenannten Flashmob wollen die mit weißen T-Shirts bekleideten Schüler auf die Wasserknappheit und -verschwendung weltweit aufmerksam machen.

Vier Schulen bundesweit vernetzt

Die Aktion war Teil des Projekts River Links - 4x4 Flussverbindungen der Deutschen Umwelthilfe (DUH) und der C&A-Foundation. Seit September 2016 sind vier Schulen im Bundesgebiet miteinander vernetzt. Sie tauschen ihre Erfahrungen in Unterrichtsprojekten zum Thema Nachhaltigkeit aus und beschäftigen sich mit Produkten des täglichen Lebens, für deren Herstellung viel Wasser verbraucht wird. Außer der IGS Linden beteiligen sich Schulen in Bayern, Nordrhein-Westfalen und Thüringen.

„Die Jugendlichen lernen, über den eigenen Tellerrand zu gucken. Die Verknüpfung des Themas Wasser mit Kleidung und Konsum bietet gute Möglichkeiten, um sie für nachhaltige Lebensweisen zu sensibilisieren und zum Handeln anzuregen“, sagt Astrid Hölzer, Projektmanagerin bei der Umwelthilfe.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen des Einbaus einer neuen Fahrbahndecke ist der Lichtenbergplatz in Linden drei Tage lang gesperrt. Von der Sperrung ist auch der Abschnitt der Wittekind- bis zur Dieckbornstraße betroffen.

11.10.2017

Der Räumungsverkauf im Kult-Kiosk von Esengül Türk an der Limmerstraße 4 hat begonnen. Bis Ende des Monats muss der kleine Laden leer sein, einen neuen Standort hat die Betreiberin bislang noch nicht gefunden. Der beliebte Kiosk muss weichen, da der Mietvertrag im Mai ausgelaufen ist.

10.10.2017

Die Egestorffschule braucht dringend Platz - doch bis die von der Stadt versprochenen Container stehen, wird es noch dauern. Ostern 2018 könnten die mobilen Unterrichtsräume in Betrieb gehen, erklärte Hans-Jürgen Meyer-Hublitz von der Bauverwaltung im Bezirksrat Linden-Limmer. 

Juliane Kaune 07.10.2017
Anzeige