Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Muss das Chéz Heinz wirklich schließen?

Veranstaltungszentrum in Linden Muss das Chéz Heinz wirklich schließen?

"Daran knüpfen sich so viele Erinnerungen": Am Wochenende sammelten die Betreiber des "Béi Chéz Heinz" auf dem Stadtteilfest in Linden Unterstützer für den Kampf gegen die mögliche Schließung des Kultclubs. Während ein Infostand auf dem Lindener Marktplatz über den Stand der Dinge informierte, wächst auch im Netz der Widerstand.

Voriger Artikel
Jazz up Deisterkiez
Nächster Artikel
Sogar Lindens Bienen tragen blau

Das "Chéz Heinz" in Linden.

Quelle: Archiv

Hannover. Mit gemischten Gefühlen nutzten die Mitarbeiter des Lindener „Bei Chez Heinz“ den  vollen Marktplatz beim Stadtteilfest "Blaues Wunder", um mit einem Infostand auf die  mögliche Schließung der Alternativ-Diskothek im Fössebad aufmerksam zu machen. Seit einer Woche wirbt der Traditionsclub in den sozialen Netzwerken um Rückendeckung. Hintergrund ist der vorstellbare Abriss des sanierungsbedürftigen Fössebads in den kommenden Jahren.

„Wir wollen jetzt in die Standort Diskussion eingebunden werden“, erklärt Betreiber Jürgen Grambeck. Innerhalb einer Woche zählt die dazugehörige Facebook-Seite 5500 Unterstützer. Nach der guten Resonanz auf den Infostand zu urteilen, dürfen es an diesem Wochenende noch einige mehr sein. „Das Chez Heinz war einfach schon immer da. Daran knüpfen sich so viele Erinnerungen. Es wäre sehr Schade, wenn es zu verschwindet“, fasste „Blaues Wunder“ Besucher Tim Reuper die Grundstimmung vieler Lindener zusammen. 

"... es der beste Laden ever ist!!" Etliche Besucher des Stadtteilfestes hinterließen eine Botschaft, warum das "Heinz" bleiben soll. 

Quelle: Moers

Hintergrund der Diskussion sind die Zukunftspläne der Stadt Hannover für das Fössebad. „Zur Diskussion stehen eine Sanierung oder ein kompletter Neubau“, sagt der Béi-Chéz-Heinz-Macher Christian Sölter, „wir tauchen in beiden Konzepten nicht auf, das ist erst einmal bedrohlich für uns“. In 20 Monaten laufe der Pachtvertrag mit dem Fössebad aus. „Vom Fössebad liegt aber keine Gesprächsbereitschaft vor“, sagt Sölter.

Von Mario Moers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Livemusik-Club
Und es geht ab: Auftritt der Spielvereinigung Linden Nord während des Mottokonzerts Dirty-Diamonds-Night im Béi Chéz Heinz.

Für den limmerschen Livemusik-Club Béi Chéz Heinz könnte es im Keller des Fössebads tatsächlich eng werden: In der rot-grünen Ratsmehrheit ist keineswegs klar, dass die Einrichtung auch nach 2017 an ihrem Spielort bleiben kann. Das Gebäude muss entweder totalsaniert oder abgerissen und neu gebaut werden.

mehr
Mehr aus Linden
So schön ist Hannover-Linden

Das Ihme-Zentrum hat viele Facetten, hinter seiner grauen Kulisse verbergen sich Geschichten aus vergangener Kinderzeit, Heimatliebe und Zukunftsträumen. In unserer multimedialen Reportage nehmen wir Sie mit zu einem interaktiven Besuch vor Ort. So haben Sie das Ihme-Zentrum noch nie gesehen – versprochen.

Linden in Zahlen
  • Stadtbezirk : Linden-Limmer, 10. Stadtbezirk in Hannover
  • Stadtteile: Linden-Mitte, Linden-Nord, Linden-Süd und Limmer
  • Einwohner: Im Stadtbezirk ca. 43.164 Einwohner
  • Einwohner je Stadtteil: Linden-Mitte (11.843 Einwohner), Linden-Nord (16.080 Einwohner), Linden-Süd (9.326 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 5.277 Einwohner je km²
  • Postleitzahl : 30449, 30451, 30453
  • Geschichte: Das Dorf Linden entstand im 11. Jahrhundert und wuchs im 19. Jahrhundert zur Industriestadt, die 1920 nach Hannover eingemeindet wurde.
Aus der Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.