Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Tierischer Projekttag an der Eichendorffschule

Linden-Nord Tierischer Projekttag an der Eichendorffschule

Wie alt kann eine Schildkröte werden? Wie viele Mägen hat ein Kalb? Wie heißen weibliche Frettchen? Beim Tierprojekttag an der Eichendorffschule lernen die Dritt- und Viertklässler viel über Vierbeiner. Aber nicht nur das - sie können die Tiere auch streicheln und füttern und auf den Ponys eine Runde über den Schulhof reiten.

Voriger Artikel
Großer Andrang bei Kesselhaus-Besichtigung
Nächster Artikel
Uhlhornkirche wird umgebaut

Alexandra (v. l.), Suzanne und Muanja sind begeistert von Sara.

Quelle: Stein

Linden-Nord. „Das sollte es öfter geben“, sind sich Suzanne, Muanja und Alexandra einig, während sie die Mähne von Pony Sara zu Zöpfen flechten. Aber nicht nur Pferde, Kälbchen und Hunde kommen bei den Kindern gut an. „Ich fand die Bartagame toll“, sagt die neunjährige Charlotte. „Ich wusste gar nicht, dass es so etwas gibt.“

Seit zehn Jahren besuchen Berufsschüler der Alice-Salomon-Schule alle zwei Jahre die Grundschule in Linden-Nord. Mit dabei sind diesmal Ponys, Kaninchen, Ratten, Hunde, Frettchen, Bartagame, Schildkröten, Kälber und Hühner. Die angehenden tiermedizinischen Fachangestellten können in den Schulklassen üben, das Wissen altersgerecht zu vermitteln. „Die Idee kam damals von unseren Azubis“, erzählt Antje Jakob, Lehrerin an der Alice-Salomon-Schule. „Seitdem machen wir das immer im zweiten Lehrjahr.“ Dabei besuchen sie nicht nur die Eichendorffschule, sondern Schulen in der ganzen Region.

Klassenlehrer Jan Färber hat seine 3a bestens auf den Projekttag vorbereitet. „Wir haben die Frettchen. In den letzten Tagen haben wir über die Tierart, die Ernährung und vor allem den Umgang mit den Tieren gesprochen“, sagt der Lehrer. Für viele Kinder seien die Marderverwandten ganz neu gewesen. Gefreut haben sich trotzdem alle auf das Projekt. „Die Schüler waren total aufgeregt, haben aber sehr konzentriert mitgearbeitet“, sagt Färber.

Die Berufsschüler bringen ihre eigenen Tiere zur Grundschule mit. Jana Spannuth ist mit Wallach Amigo gekommen. An ihm erklärt sie den Dritt- und Viertklässlern, wie sich Ponys ernähren und was die Kinder beim Umgang mit ihnen beachten müssen. „Ich war total überrascht, dass sich die Jungs genauso dafür interessieren wie die Mädchen“, sagt die Auszubildende. Und auch Wolfgang Schiecke, Schulleiter der Eichendorffschule, ist wieder einmal zufrieden mit dem Projekttag. „Hier ist immer tierisch was los“, sagt er und lacht.

Von Johanna Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Linden
So schön ist Hannover-Linden

Das Ihme-Zentrum hat viele Facetten, hinter seiner grauen Kulisse verbergen sich Geschichten aus vergangener Kinderzeit, Heimatliebe und Zukunftsträumen. In unserer multimedialen Reportage nehmen wir Sie mit zu einem interaktiven Besuch vor Ort. So haben Sie das Ihme-Zentrum noch nie gesehen – versprochen.

Linden in Zahlen
  • Stadtbezirk : Linden-Limmer, 10. Stadtbezirk in Hannover
  • Stadtteile: Linden-Mitte, Linden-Nord, Linden-Süd und Limmer
  • Einwohner: Im Stadtbezirk ca. 43.164 Einwohner
  • Einwohner je Stadtteil: Linden-Mitte (11.843 Einwohner), Linden-Nord (16.080 Einwohner), Linden-Süd (9.326 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 5.277 Einwohner je km²
  • Postleitzahl : 30449, 30451, 30453
  • Geschichte: Das Dorf Linden entstand im 11. Jahrhundert und wuchs im 19. Jahrhundert zur Industriestadt, die 1920 nach Hannover eingemeindet wurde.
Aus der Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.