Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Alles auf Anfang im Podbi-Park

List Alles auf Anfang im Podbi-Park

Die kleinen Geschäfte sind verschwunden, sämtliche Schaufenster großflächig beklebt: Die Umgestaltung der Ladenpassage im Podbi-Park in der List ist in vollem Gange.

Voriger Artikel
Die Geschäfte laufen schleppend
Nächster Artikel
Ehepaar spendet Stiftungs-Grundstock für Matthäuskirche

Noch ist das Bürgeramt in
seinen bisherigen Räumen zu finden
(großes Bild), für einen neuen
Ankermieter muss die Einrichtung aber
möglicherweise weichen. Das
Unternehmen Accom will die
Podbi-Passage komplett umgestalten.
Fotos: Schaarschmidt (2)

Quelle: Tim Schaarschmidt

List. Die Geschäftszeile soll neu zugeschnitten werden, ein großer Ankermieter beansprucht eine größere Fläche, dafür wurde den meisten Mietern kleinerer Geschäfte bereits im Frühsommer gekündigt. Diese Ladenlokale stehen nun leer, die Accom KG, seit eineinhalb Jahren Besitzerin der Passage, hat die Fenster verklebt und mit den Umbauarbeiten begonnen.

So ungewiss wie der neue Zuschnitt der Passage ist auch der künftige Standort der Stadtbücherei. Da der Ankermieter - vermutlich ein Möbelhaus - die Passagenseite beziehen möchte, in der Bürgeramt und Bücherei derzeit untergebracht sind, sollen Personal und Literatur auf die andere Seite umziehen. Derzeit verhandeln Stadt und Accom noch über diese Pläne, Ende Januar sollen dann Ergebnisse verkündet werden.

Die Passage soll für den Neuanfang aber auch grundsätzlich neu zugeschnitten, die vielen kleinen Läden sollen zusammengelegt werden. Ein Publikumsmagnet ist die Passage schon lange nicht mehr, allein der Bahlsen-Fabrikverkauf hat die Kunden angelockt. „Das ist keine Passage zum Bummeln“, meint auch Bezirksbürgermeisterin Irma Walkling-Stehmann. Für nötige Einkäufe biete die Lister Meile alles, was man brauche. „Die Menschen nehmen das hier nicht als Einkaufsmöglichkeit wahr und an“, sagt die Politikerin. Auch die kleine Passage zwischen Edenstraße und Ferdinand-Wallbrecht-Straße funktioniere nach vielen schwierigen Jahren erst, seit dort mit dem Bioladen Alnatura ein großer Ankermieter eingezogen sei.

Eine ähnliche Lösung ist nun auch für den Podbi-Park in Sicht. Ganz gleich, welche Passagenseite dem neuen Mieter zugesprochen wird - weichen müssten Stadtbibliothek und Bürgeramt nicht, der Mietvertrag läuft noch einige Jahre. Allerdings hieß es schon im Sommer, dass die Stadt bezüglich eines Flächentauschs gesprächsbereit sei. „Die Stadtverwaltung verhandelt derzeit über einen Mietvertrag und die Anforderungen für einen Flächentausch innerhalb des Objekts für das Bürgeramt“, sagt Stadtsprecher Dennis Dix. Eine abschließende Entscheidung werde zeitnah erwartet. Zudem liefen Gespräche mit dem Eigentümer des Podbi-Parks, ob und unter welchen Bedingungen ein Flächentausch innerhalb des Objektes auch für die Bibliothek möglich sein könnte. „Die Verhandlungen hierzu laufen ebenfalls noch“, betont Dix.

Der Podbi-Park ist seit seiner Eröffnung im Jahr 2000 ein Sorgenkind, auch die Stadt hat deshalb ein Interesse daran, seine Attraktivität zu erhöhen. Die Umbaupläne von Accom beschränken sich auf die Ladenpassage, die rund 28 000 Quadratmeter Büro- und Praxisflächen in der Immobilie bleiben davon unberührt.

Das Münchner Familienunternehmen Accom Immobilien Holding (AIH) hat im Sommer 2014 außer dem Podbi-Park auch die Galerie Luise in der City erworben, um sie für Millionenbeträge zu modernisieren. Über den Kaufpreis wurde seinerzeit Stillschweigen vereinbart. Mit Investitionen und Vermietungsmaßnahmen sollten die Passagen wieder aufpoliert werden. Vor allem für den Podbi-Park kündigten sich damit bessere Zeiten an - die Passage als Teil der früheren Keksfabrik Bahlsen stand zuletzt unter Zwangsverwaltung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus List
So schön ist Hannover-List
List in Zahlen
  • Stadtbezirk : Vahrenwald-List, 2. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 67.620
  • Einwohner je Stadtteil: Vahrenwald (24.036) und List (43.584)
  • Bevölkerungsdichte : 8.216 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30161, 30163, 30165, 30177, 30655
  • Markantes aus der Geschichte: 2004 feierte die List ihr 700-jähriges Bestehen. Das älteste noch vorhandene Fachwerkhaus ist eine frühere Einsiedlerkate in der Waldstraße.
Ein Hauch von Venedig an der Leine

Für die Schönheit seiner Architektur ist Hannover nicht gerade berühmt. Doch wer genauer hinschaut, der wird staunen. Bilder aus dem Archiv des HAZ-Fotoreporters Wilhelm Hauschild (1902-1983).

Hätten Sie die Promis erkannt?

Teil 1: Wie gut kennen Sie sich mit Niedersachsens Promis aus? Raten Sie doch einfach mit.