Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
List Bezirksrat beschließt Tempo 30
Hannover Aus den Stadtteilen List Bezirksrat beschließt Tempo 30
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 07.10.2016
Der Bezirksrat will jetzt auch Tempo-30-Schilder auf der Walderseestraße. Quelle: Nancy Heusel
Anzeige
Hannoverr

Demnach soll in der Walderseestraße, der Waldstraße, der Günther-Wagner-Allee und auf dem westlichen Teil der Klopstockstraße künftig eine Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern gelten.

„In den genannten Straßen ist eine Entschleunigung im Straßenverkehr dringend geboten“, begründete SPD-Bezirkratsherr Thomas Bechinie den Antrag seiner Fraktion. Die Günther-Wagner-Allee habe sich zu „einer kleinen Rennstrecke entwickelt“. In der Waldstraße komme es vor allem im Kreuzungsbereich zur Ferdinand-Wallbrecht-Straße häufig zu kritischen Situationen.

Bürger gegen Tempo 30

Vor der Abstimmung hatten sich mehrere Bürger und die Opposition gegen eine Temporeduzierung für die Walderseestraße ausgesprochen. „Die einzige Gefahr, die ich dort immer erlebe, sind Radfahrer, die nicht absteigen, wenn sie über die Zebrastreifen fahren“, sagte eine Stadtteilbewohnerin. Tempo 30 würde nicht nur ihrer Meinung nach eine Überregulierung darstellen.

„Ich befürchte, dass dann mehr Leute über die Podbi fahren - und da wohnen nun viel mehr Menschen als die Besserverdienenden an der Walderseestraße“, kritisierte auch ein anderer Bürger die Pläne, die er schlichtweg „Unsinn“ nannte. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Lars Pohl äußerte ähnliche Bedenken. Durch den SPD-Vorstoß würden nur die Verkehrsprobleme auf der Podbielskistraße verschärft.

"Das kann eigentlich nicht sein"

„Wir verdrängen immer mehr Verkehr auf die Nebenstraßen, und das kann eigentlich nicht sein“, sagte auch Bezirksratsherr Reiner Budnick (Piraten). Der Durchgangsverkehr weiche bereits bis in die Klopstockstraße aus, berichtete eine Bewohnerin aus dieser Straße. Auch ein Anwohner der Walderseestraße meldete sich zu Wort: „Wir wollen nicht unbedingt die 30, aber wir wollen die 50 garantiert haben.“

Der Bezirksratsbeschluss ist jedoch nicht endgültig, das letzte Wort hat die Stadtverwaltung. Die hatte sich zumindest bei der Walderseestraße gegen eine Temporeduzierung ausgesprochen.

Von Christian Link

Mehr zum Thema

Die Verkehrssicherheit ist das vorherrschende Thema bei der nächsten Sitzung des Bezirksrats Vahrenwald-List am kommenden Montag. SPD und Grüne haben jeweils einen eigenen Antrag eingereicht, um die erlaubte Höchstgeschwindigkeit auf der Walderseestraße auf 30 Kilometer pro Stunde zu reduzieren.

18.09.2016

Die Grünen bleiben beharrlich: Obwohl laut Stadtverwaltung ein durchgängiges Tempo 30 auf der Walderseestraße aus verkehrsrechtlichen Gründen nicht möglich ist, will die Fraktion die erlaubte Höchstgeschwindigkeit für die viel befahrene Straße am Eilenriederand reduzieren.

15.09.2016
List Verschärfung der Verkehrsregeln - Walderseestraße: Stadt lehnt Tempo 30 ab

Eine knappe Woche nach dem schweren Unfall auf der Walderseestraße, bei dem eine Joggerin lebensgefährlich verletzt wurde, gibt es Diskussionen um eine Verschärfung der Verkehrsregeln auf der Strecke. Die Grünen fordern Tempo-30-Zonen an den sieben Zebrastreifen oder gleich auf der gesamten Straße.

28.08.2016
List Aktion "Sommereinsatz" - Nachbarn renovieren ihren Treffpunkt

Die HAZ und die STIFTUNG Sparda-Bank Hannover unterstützen den beliebten Treffpunkt in der Gottfried-Keller-Straße mit der Aktion „Sommereinsatz“. Mit Profis renovierten die Nachbarn ihre Anlaufstelle.

02.10.2016

Ungewisse Zukunft für den Jugendtreff "GoHin" in der List: Der Einrichtung am Hinrichsring droht das Aus. „Die Räume wurden vom Vermieter ohne Begründung zum 31. Dezember gekündigt“, sagt Ingo Ramberg von der Schreberjugend Hannover, die die Einrichtung betreibt. Nun sucht der Verein nach geeigneten Ausweichräumen.

25.09.2016
List Naturschutz und Spendensammlung - Clementinenhaus sucht Paten für Bienen

„Hannover summt - und die Clemis summen mit“, steht auf der Mauer des Clementinen-Krankenhauses. Davor sind sechs Bienenstöcke mit etwa 180.000 Bienen aufgebaut. Mit dieser ungewöhnlichen Idee will das Krankenhaus helfen, die Bienen in Hannover zu vermehren und damit einen Beitrag zur Erhaltung der Natur leisten.

21.09.2016
Anzeige