Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Bücherei im Podbi-Park wechselt die Seiten

List Bücherei im Podbi-Park wechselt die Seiten

Die Jugend- und Stadtteilbibliothek List im Podbi-Park soll innerhalb des Gebäudes an der Lister Straße umziehen. Geplant ist, Räume in der Ladenpassage gegenüber dem heutigen Standort anzumieten, in denen früher der Drogeriemarkt Schlecker ansässig war.

Voriger Artikel
"Ein wahrer Alp(en)traum" der Theatergruppe Spätzle
Nächster Artikel
Räuber grabscht 22 Jahre altem Opfer an die Brust

Die Schlecker-Filiale im Podbi-Park steht seit Mai 2012 leer.

Quelle: Christian Link

List. Der Kundenbereich wird ebenfalls im Erdgeschoss sein, Büroräume sind im ersten Obergeschoss geplant. Damit hat die Stadtverwaltung nun auch für den gewünschten Umzug dieser Einrichtung mit dem neuen Vermieter eine Einigung erzielt, nachdem Anfang des Jahres bereits für das Bürgeramt eine einvernehmliche Umzugslösung gefunden worden war.

Die neuen Bibliotheksflächen im Erdgeschoss werden voraussichtlich ab Januar 2017 mit zahlreichen Sitzgruppen und Einzelarbeitsplätzen sowie Angeboten an Zeitungen und Zeitschriften zum Verweilen einladen. Zudem wird ein Studienraum den Nutzern die Möglichkeit geben, sich aus dem primären Bibliotheksbereich zurückzuziehen. Die Jugendlounge und der Kinderbereich werden räumlich voneinander getrennt, sodass künftig Gruppen problemlos parallel betreut werden können. Während der notwendigen Umbauzeit ist eine zeitweilige Schließung der Einrichtung nötig, die ab August vorgesehen ist. Die Wiedereröffnung ist zum Jahresbeginn 2017 geplant.

Auslöser des geplanten Flächentausches war der Wunsch des Immobilieneigentümers, der mit einer Veränderung der Struktur im Gebäude für eine Belebung des Podbi-Parks mit neuen Geschäftsangeboten sorgen will. Denn immer wieder gibt es in der Passage Leerstand und Geschäftskonzepte, die sich nicht lange halten. Ein neuer großer Ankermieter soll nun Abhilfe schaffen. Dafür ist der Umzug des Bürgeramts in höhere Etagen des Podbi-Parks bereits beschlossen und für den Sommer vorgesehen. Der entsprechenden Beschlussvorlage der Verwaltung für den Flächenwechsel der Stadtteilbibliothek haben Anfang Juni der Bezirksrat Vahrenwald-List sowie der Finanzausschuss zugestimmt.

Die Jugend- und Stadtbibliothek List ist 2003 als Ergebnis der Zusammenlegung der Stadtteilbibliotheken Vier Grenzen und Bonifatiusplatz gegründet worden und seitdem im Erdgeschoss des Podbi-Parks untergebracht. Sie steht mit ihren 37 300 Medien für Vielfalt und Aktualität. Besonders umfangreich ist das Angebot für junge Besucher. Einen weiteren Schwerpunkt bildet der Multimedia-Bereich. Im Jahr 2015 hatte die Stadtteilbibliothek 296 Öffnungstage und verzeichnete 110 092 Besuche. Nach Linden ist sie die am zweitstärksten frequentierte Bibliothek in Hannover. Intensive Kontakte gibt es insbesondere zu den zahlreichen Schulen und Kindertagesstätten im Einzugsgebiet. Regelmäßig besuchen Kindergruppen und Schulklassen die Bibliothek - 2015 waren es 144 Gruppen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus List
So schön ist Hannover-List
List in Zahlen
  • Stadtbezirk : Vahrenwald-List, 2. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 67.620
  • Einwohner je Stadtteil: Vahrenwald (24.036) und List (43.584)
  • Bevölkerungsdichte : 8.216 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30161, 30163, 30165, 30177, 30655
  • Markantes aus der Geschichte: 2004 feierte die List ihr 700-jähriges Bestehen. Das älteste noch vorhandene Fachwerkhaus ist eine frühere Einsiedlerkate in der Waldstraße.
Ein Hauch von Venedig an der Leine

Für die Schönheit seiner Architektur ist Hannover nicht gerade berühmt. Doch wer genauer hinschaut, der wird staunen. Bilder aus dem Archiv des HAZ-Fotoreporters Wilhelm Hauschild (1902-1983).

Hätten Sie die Promis erkannt?

Teil 1: Wie gut kennen Sie sich mit Niedersachsens Promis aus? Raten Sie doch einfach mit.