Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
List Was fehlt den Listern in ihrem Viertel?
Hannover Aus den Stadtteilen List Was fehlt den Listern in ihrem Viertel?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 18.07.2016
Gabriele Seibert lässt jetzt Fragebögen verteilen. Quelle: privat
Anzeige
Hannover

„Unser Viertel lebt von den Ideen und dem Engagement jedes Einzelnen“, sagt Gabriele Seibert Quartierskoordinatorin des Deutschten Roten Kreuzes (DRK). Mit der Befragung wolle sie die Wünsche der Bewohner für deren Wohngebiet ermitteln. Konkret solle es darum gehen, das Angebot an Freizeitaktivitäten für alle Altersgruppen zu verbessern. Auch Aspekte wie die medizinische Versorgung, Barrierefreiheit und das Bildungsangebot sollen abgefragt werden.

Seibert hofft, dass sich möglichst viele Lister beteiligen. „Normalerweise sagt man ja, dass 5 bis 10 Prozent der Bevölkerung bei einer Bürgerbefragung mitmachen“, sagt sie. „Ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn es mehr sind.“ An die Vorschläge hat sie keine bestimmten Ansprüche. „Ich bin da ganz offen. Die Bürger sollen sagen, was ihnen hier fehlt“, sagt sie. Das könne eine Handarbeitsgruppe oder ein Gesprächskreis sein - oder was die Anwohner Am Listholze eben noch gern hätten. Seibert selbst kann nicht sagen, welche Angebote im Viertel fehlen. Sie arbeitet dort erst seit April und wohnt selbst in Langenhagen. „Deshalb möchte ich die Bürger hier befragen.“

Erste Ideen sollen im Herbst umgesetzt werden

Wie schnell die Vorschläge umgesetzt werden können, hängt unter anderem davon ab, ob die Quartiersbewohner sich dabei ehrenamtlich einbringen wollen - auch das wird im Fragebogen abgefragt. „Ich würde gern im Herbst die erste Ideen umsetzen“, sagt Seibert.

Der Fragebogen ist in Institutionen wie Kindertagesstätten, Kirchengemeinden, Senioreneinrichtungen, bei Sportvereinen oder direkt im Büro der Quartierskoordinatorin im DRK-Pflegezentrum, Am Listholze 29, erhältlich. Der Befragungszeitraum endet am 31. August. Die erhobenen Daten werden bei einer Veranstaltung mit Bürgerbeteiligung im Herbst präsentiert.

Seibert möchte mit ihrem Büro im DRK-Pflegezentrum eine zentrale Anlaufstelle für interessierte Bürger sein. In ihrer offenen Sprechstunde ist sie dienstags von 10 bis 12 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 16 Uhr im Büro oder unter Telefon 64 64 18 93 erreichbar.

Von Johanna Stein

List Bauarbeiten an der Schubertstraße - Großer Aufwand in einer kleinen Straße

Auf der Liste der zu sanierenden Straßen der Stadt steht die Schubertstraße in der List schon lange. Abgeschlossen sollten sämtliche Arbeiten eigentlich Ende vergangenen Jahres sein. Doch im Fall der kleinen Verbindungsstraße zwischen Edenstraße und Lister Meile wird offenbar besonders gründlich vorgegangen.

Susanna Bauch 17.07.2016
List Lister Matthäuskirche - Konzert zu Ehren von Zsolt Gárdonyi

Die Kirchenmusikabteilung der Hochschule für Musik und Theater Hannover gibt am Donnerstag, 14. Juli, um 19.30 Uhr ein Konzert zu Ehren von Zsolt Gárdonyi, der vor Kurzem sein 70.   Lebensjahr vollendet hat. Dabei wird außerdem an seinen Vater erinnert. Gárdonyi wird bei dem Konzert anwesend sein.

13.07.2016

Die English Theatre Group der Leibniz Universität gibt ein Gastspiel im Theater in der List: „Much Ado About No-thing“ von William Shakespeare ist am Dienstag, 12. Juli, 19.30 Uhr an der Spichernstraße 13 zu sehen. 

12.07.2016
Anzeige