Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Bunte Bilder am stillen Örtchen

Comeniusschule Bunte Bilder am stillen Örtchen

Fröhliche Minions, Meerestiere, Süßigkeiten und Wahrzeichen großer Städte schmücken jetzt die Toiletten der Comeniusschule in der List. „Die Ideen kamen von den Kindern, wir haben sie dann zusammen mit ihnen umgesetzt“, berichtet Yasemin Yilmaz bei der Eröffnung der Toiletten während des Schulbuchbasars.

Voriger Artikel
Zweite Klasse kämpft um Klassenlehrerin
Nächster Artikel
Räuber überfällt Wettbüro und erbeutet Geld

Diese Toiletten machen gute Laune - das ist Kindern und Künstlern gleichermaßen anzusehen.

Quelle: Steiner

Hannover. Die Künstlerin gestaltet seit zehn Jahren zusammen mit ihrem Mann Burhan Uzunyayla Toiletten und Räume in Schulen.

„WC-Verschönerung an den Schulen“ heißt das Programm der Stadt Hannover, das dazu beitragen soll, den oft ungeliebten Ort attraktiver zu machen. Die Comeniusschule nennt ihr Projekt „Kunst am stillen Örtchen“. „Wenn die Toiletten renoviert werden, machen die Architekten sie schön, die Kinder aber machen sie mit ihren Ideen wohnlich“, erklärt Birgit Theiß vom Fachbereich Bibliothek und Schulen. „Es ist eine Riesenfreude, zu sehen, was aus den Räumen geworden ist. Vorher waren sie steril, jetzt sind es farbenfrohe Wohlfühlräume“, ergänzt Schulleiterin Birgit Furtner begeistert. Durch die Teilhabe an der Ideenfindung, dem künstlerischen Entwurf und der praktischen Umsetzung seien die Kinder nicht nur in ihrer Persönlichkeit gestärkt worden. „Sie haben außerdem in besonderem Maße gelernt, zu kooperieren, unter Anleitung von Profis handwerkliche Techniken anzuwenden und in Teamarbeit einen Beitrag zum Gesamtkunstwerk zu leisten“, sagt die Schulleiterin.

"Die Jungs wollten Fußball"

Aus den zahlreichen künstlerischen Entwürfen wählten die 330 Kinder der Grundschule die beliebtesten aus - was dabei herauskam, war für Yilmaz und Uzunyayla eine künstlerische Herausforderung. „Die Jungs wollten Fußball und die Metropolen, die Mädchen Minions und Süßigkeiten. Daraus haben wir ein Gesamtkonzept entwickelt - was nicht so einfach war“, berichtet Yilmaz und lacht. „Wir haben im Erdgeschoss mit einer Unterwasserwelt angefangen, in der man den Bug des Schiffes sieht, im ersten Stock dann ein großes Bullauge und im zweiten den Kran, der das Schiff hält.“ Süßigkeiten aus Ton, Minions und die Silhouetten von Wahrzeichen der Metropolen der Welt an den Toilettentüren ergänzen das Hafenmotiv zu einer bunten Fantasiewelt. Dabei wurden Heizungen und Pissoirs ebenso mit in die künstlerische Gestaltung einbezogen wie die Waschbecken. Die kleinen Tonarbeiten, die überall die Wände zieren, haben die Kinder selbst gemacht, bei den großen und den Malereien war das Künstlerpaar am Werk.

Insgesamt 15 000 Euro hat die Stadt für die Verschönerung der Toiletten ausgegeben, weitere Unterstützung kam vom Förderverein der Schule und dem Stadtbezirksrat Vahrenwald/List. 45 000 Euro sind insgesamt für dieses Jahr im Haushalt für die Gestaltung von Schultoiletten vorgesehen. Neben der Comeniusschule haben die Wilhelm-Busch-Schule und die Grundschule Stammesstraße den Zuschlag bekommen.

Von Sonja Steiner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus List
So schön ist Hannover-List
List in Zahlen
  • Stadtbezirk : Vahrenwald-List, 2. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 67.620
  • Einwohner je Stadtteil: Vahrenwald (24.036) und List (43.584)
  • Bevölkerungsdichte : 8.216 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30161, 30163, 30165, 30177, 30655
  • Markantes aus der Geschichte: 2004 feierte die List ihr 700-jähriges Bestehen. Das älteste noch vorhandene Fachwerkhaus ist eine frühere Einsiedlerkate in der Waldstraße.
Ein Hauch von Venedig an der Leine

Für die Schönheit seiner Architektur ist Hannover nicht gerade berühmt. Doch wer genauer hinschaut, der wird staunen. Bilder aus dem Archiv des HAZ-Fotoreporters Wilhelm Hauschild (1902-1983).

Hätten Sie die Promis erkannt?

Teil 1: Wie gut kennen Sie sich mit Niedersachsens Promis aus? Raten Sie doch einfach mit.