Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
List Johannes- und Matthäus-Gemeinde hat eine neue Pastorin
Hannover Aus den Stadtteilen List Johannes- und Matthäus-Gemeinde hat eine neue Pastorin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:30 01.09.2017
„Jetzt kann es endlich losgehen“: Nathalie Wolk ist neue Pastorin der Johannes- und Matthäus-Gemeinde. Quelle: Marius Klingemann
Hannover

Landessuperintendentin Petra Bahr hieß die „liebe Schwester“ feierlich in der Kirchengemeinschaft willkommen, bevor Nathalie Wolk von der Gemeinde bestätigt wurde. „Sie haben eine neue Pastorin“, verkündete Bahr in das gut gefüllte Rund der 1906 erbauten Matthäuskirche an der Wöhlerstraße, was die Gemeinde mit freundlichem Applaus quittierte.

Die heute 31-jährige Wolk hat sich früh der Gottes- und Gemeindearbeit verschrieben. „Ich habe mich bereits in der elften Klasse dazu entschieden, diesen Beruf zu ergreifen“, erzählt die neu gekürte Pastorin. Sie habe es schon damals als wichtig empfunden, „mein Leben mit einer sinnvollen Aufgabe zu verbringen“. So ging es nach dem Abitur zum Studium der evangelischen Theologie nach Göttingen, wo Wolk Anfang 2013 das erste Theologische Examen ablegte. Nach dem Vikariat, also dem praktischen Vorbereitungsdienst, in Osnabrück folgte 2015 das zweite Examen und im Anschluss ein Sondervikariat in der gebärdensprachlichen Seelsorge der Landeskirche Hannover. Nach einem Jahr in Elternzeit könne es nun aber „endlich losgehen“, sagte die frisch Ordinierte erfreut.

"Am Anfang steht die Liebe"

So konnte Wolk ihre offiziellen Ordinationsurkunden von Kirchenvorstand Gerhard Ridderbusch entgegennehmen. Glückwünsche gab es von Bezirksbürgermeisterin Irma Walkling-Stehmann (SPD) sowie den sogenannten Assistierenden – ausgewählte Personen, die sie auf ihrem Werdegang in besonderer Weise begleitet haben.

Zuvor hatte Pastor Ulrich Pehle-Oesterreich, musikalisch begleitet vom Posaunenchor der Gemeinde, durch den rund 90-minütigen Festgottesdienst geführt. Nun ordiniert und dadurch mit dem vollen Aufgabenspektrum des Pfarrdienstes betraut, sprach Nathalie Wolk gemeinsam mit den Anwesenden ein Gebet. „Am Anfang steht die Liebe“, lautet das Motto, welches sich die junge Pastorin für ihren besonderen Tag ausgewählt hat. „Gott liebt uns alle und verschafft uns so große Freiheit“, sagte sie.

Zum Abschluss ging es aber ganz weltlich zu, als Wolk mit einem Glas Sekt in der Hand freudestrahlend in die Runde prostete und das Büfett für eröffnet erklärte.

Von Marius Klingemann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Grundschule am Welfenplatz geht in ihr viertes Jahr. Derweil gehen die Bauarbeiten am neuen Schulgebäude weiter. Ende 2018 soll dieser bezugsfertig sein. Bis dahin ist die Schule voll ausgelastet. Und muss bei der Unterrichtsversorgung auf viele Aushilfskräfte von anderen Schulen zurückgreifen.

Susanna Bauch 18.08.2017

Schlägerei in einer Kneipe in der List: Erst schlug der betrunkene 53-Jährige einem anderen Gast ins Gesicht, dann verpasste er einem Polizisten in Zivil, der schlichten wollte, einen Schwinger. Nun wurde der Mann im Amtsgericht verurteilt. 

Michael Zgoll 16.08.2017

Der Pädagogentreff in der Jakobistraße schließt und verkauft bis Ende August sein Lehrmaterial. Es war die letzte Einrichtung dieser Art in Norddeutschland. "Unser Konzept hat sich überholt", sagt der Gründer Otto Köhler.

Susanna Bauch 13.08.2017