Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
List Ein letzter "Herri-Abend" im Plümecke
Hannover Aus den Stadtteilen List Ein letzter "Herri-Abend" im Plümecke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:49 01.03.2016
Von Susanna Bauch
Immer gut gefüllt: Das Plümecke in der List. Quelle: Behrens
Anzeige
Hannover

Die vielen Stammgäste sind aber auch aus anderen Gründen voller Wehmut über den bevorstehenden Wechsel  - von Plümecke-Chef Sascha Röhl zu 11a- und Bocawirt Christoph Elbert. Schließlich haben Röhls Eltern Brigitte und Klaus mehr als zwei Jahrzehnte die Kultkneipe geführt, und der Plümecke Stammgast hat gerne alles immer wie immer. Und nun müssen sie sich auch noch von den lieb gewonnenen Herrenhäuser-Utensilien trennen – alte Uhren, Schilder und andere Erinnerungsstücke verschwinden aus dem Plümecke.

Mit dem neuen Betreiber der Kultkneipe "Plümecke" in der List wird auch die Biersorte geändert.

Für den unverwechselbaren Charme der Gaststätte sind natürlich auch immer die Gäste mit verantwortlich. Viele Stammbesucher kamen Montagabend sozusagen als Großfamilien gleich in drei Generationen und begossen den Übergang in eine neue Plümecke-Ära – mit hoffentlich stabilen Preisen – mit reichlich Herri-Pils.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein halbes Jahrhundert wohnen Gisela und Hans Wilhelm Kraus bereits in ihrer Wohnung im vierten Stock in der Voßstraße 49. Das haben sie jetzt zusammen mit ihren Nachbarn gefeiert - schließlich versteht man sich auch in der Hausgemeinschaft sehr gut.

27.02.2016

Eine 87 Jahre alte Fußgängerin ist am Sonntagabend auf der Ferdinand-Wallbrecht-Straße in der List von einem Auto erfasst worden. Dabei wurde die Frau schwer verletzt, ein Rettungswagen brachte sie in eine Klinik.

22.02.2016

Die Kinder- und Jugendarbeit in Hannover soll neu organisiert und besser koordiniert werden. Auch die Interesse der Kinder und Jugendlichen sollen stärker einfließen. Dazu liegt auch ein Stadtbezirkskonzept Vahrenwald-List vor, das der Bezirksrat einstimmig beschlossen hat.

Susanna Bauch 14.02.2016
Anzeige