Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
List Falschparker bremsen die Feuerwehr aus
Hannover Aus den Stadtteilen List Falschparker bremsen die Feuerwehr aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 17.04.2016
Von Susanna Bauch
Wenn die Gehwege vollgeparkt sind, kommt die Feuerwehr zu spät: Die Retter demonstrieren beim Ortstermin den Ernstfall unter erschwerten Bedingungen. Quelle: Samantha Franson
Anzeige
Hannover

„Die Feuerwehr hat dann keine Chance, ihre Drehleitern auszufahren“, erklärte Feuerwehrchef Claus Lange anlässlich des Ortstermins, den der Bezirksrat Vahrenwald-List organisiert hat. Das Thema liegt den Listern schon lange am Herzen. Parkplätze sind hier mehr als knapp, viele wollen aber auch einfach direkt vor ihrer Haustür parken - auf den breiten Gehwegen. Damit blockieren sie aber nicht nur Einsatzfahrzeuge von Polizei und Feuerwehr, auch Fußgänger und insbesondere Kinder auf ihrem morgendlichen Weg zur Grundschule geraten in brenzlige Situationen, wenn morgens die Autos auf den Gehwegen unterwegs sind. „Wir haben eigentlich auf die Einsicht von Anliegern und Autofahrern gesetzt“, sagt Bezirksbürgermeisterin Irma Walkling-Stehmann. Doch offensichtlich reichten diese Appelle nicht aus. „Die Poller zur Absperrung werden kommen, es ist nur noch eine Frage der Zeit.“

Zunächst sollen Ergebnisse einer Überprüfungen von Polizei und Feuerwehr ausgewertet werden, bevor die entsprechende Drucksache im Gremium zur Abstimmung kommt. Die Stadt verweist in Sachen Poller komplett auf den Bezirksrat Vahrenwald-List. „Wir warten auf den Beschluss, dann kommt von uns aus die Absperrung“, sagt eine Stadtsprecherin.

„Wir wollen die Menschen für das Problem sensibilisieren“

Beim Ortstermin erläuterten Claus Lange und Michael Hintz von der Feuerwehr, welche Probleme Falschparker verursachen. Wenn Autos auf dem Gehweg stehen und das Einsatzfahrzeug auf der Straße halten muss, reicht die Drehleiter nicht aus, um zum Dach und oder gar über den First ausgefahren zu werden und somit in den rückwärtigen Teil der Häuser zu gelangen. „Da sind auch unsere technischen Mittel irgendwann begrenzt“, betont Lange. Außerdem könnten weniger Menschen im Feuerwehrkorb transportiert werden, wenn der Winkel zwischen Leiter und Fahrzeug zu groß ist. „Die Menschen denken nicht darüber nach, dass auf diesen Fußwegen im Notfall unsere Fahrzeuge stehen müssen.“ Und die Fahrzeuge brauchen Platz. Eine Drehleiter ist 12,50 Meter lang und 2,50 Meter breit. Falschparker können bei einem Einsatz zwar auch versetzt werden, „aber das kostet kostbare Zeit“, sagt Lange. Auch Feuerwehr-Dezernent Harald Härke setzt auf die Einsicht der Autofahrer. „Wir wollen die Menschen für das Problem sensibilisieren.“

Sogar mitten am Vormittag, einer Zeit ohne Parkplatzprobleme selbst in der List, scheint das aber nicht zu gelingen. Während des Ortstermins steuern gleich zwei Fahrzeuge ganz selbstverständlich den Fußweg zum Parken an - trotz des Feuerwehrwagens. „Eine Autofahrerin hat kehrtgemacht, nachdem sie dazu aufgefordert wurde“, sagt Walkling-Stehmann. Eine andere Frau aber zeigte sich sogar empört über die den Hinweis, dass der Gehweg kein Parkplatz sei. Sie habe hier einen Arzttermin entgegnete sie uneinsichtig - und stieg aus ihrem falsch geparkten Auto.

„Wir werden diese Situation hier definitiv beenden“, betont die Bezirksbürgermeisterin. Die Anlieger wollten offensichtlich nichts an ihrem Verhalten ändern. Walkling-Stehmann hat sich zudem im Parkhaus Edenstraße nach Parkflächen umgeschaut. „Von einer ellenlangen Warteliste kann hier keine Rede sein, derzeit sind lediglich drei Personen für einen frei werdenden Parkplatz vorgemerkt.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei der dritten Kooperationskonferenz für das Gewerbegebiet List vernetzen sich Unternehmen für den Klimaschutz. Ein Planungsbüro hat einen Masterplan für die nachhaltige Entwicklung des Gebietes vorgelegt.

Susanna Bauch 09.04.2016

Die Polizei hat am Ostermontag eine Indoorplantage mit 500 Gramm abgepackten Marihuana und 69 Pflanzen in einer Wohnung an der Wöhlerstraße (List) ausgenommen.

30.03.2016

Am Donnerstagnachmittag ist ein zwölfjähriger Junge bei einem Autounfall an der Ferdinand-Wallbrecht-Straße schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt worden. Ein 59-jähriger Autofahrer hatte den Jungen bei einem Überholmanöver übersehen und mit seinem Wagen erfasst. 

25.03.2016
Anzeige