Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Ringelpiez mit Pfandflaschen

Umdenken im Rathaus Ringelpiez mit Pfandflaschen

Kehrtwende bei den sogenannten Pfandringen: Noch im vergangenen Jahr war die Stadtverwaltung strikt dagegen, die Straßenmasten oder Laternenpfähle in Hannover zu Sammelstellen für Pfandflaschen zu machen. Doch inzwischen hat im Rathaus ein Umdenken eingesetzt.

Voriger Artikel
Viel Herz im World of Kitchen
Nächster Artikel
Jugendtreff GoHin steht vor dem Aus

Runde Sache: Die Konstruktion wurde eigens von Aha entwickelt.

Quelle: Aha

Hannover. In einem Testprojekt mit dem Abfallunternehmen Aha werden die bislang unerwünschten Altglas-Depots an vier Stellen im Stadtgebiet erprobt. Zu den Versuchsgebieten gehört auch der Lister Platz, wo zwei Testbehälter für bis zu sechs Flaschen an einem Pfeiler neben der Treppe zur U-Bahnstation angebracht werden.

Der Bezirksrat Vahrenwald-List hat dem Vorhaben in seiner jüngsten Sitzung einhellig zugestimmt. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Lars Pohl konnte sich dabei den Hinweis nicht verkneifen, dass der Bezirksrat auf CDU-Initiative schon 2013 ein solches Modellprogramm forderte. Damals wurde der Pfandring allerdings abgelehnt. Zudem wunderte sich Pohl über die relativ hohen Kosten für die Edelstahl-Pfandringe, die von Aha für rund 400 Euro pro Stück angefertigt werden. „Warum greift man nicht auf einen Standard-Pfandring zurück?“, fragte Pohl. „Grundsätzlich gibt es keinen Pfandring, der sich in mehreren Städten durchgesetzt hat“, erwiderte Bezirksratsbetreuer Peter Meyer.

Pilotprojekt kostet 21.200 Euro

Während der Testphase werden die Pfandringe, die allerdings eher zylindrisch aussehen, auch am Steintor und an zwei Stellen auf der Limmerstraße angebracht. Das gesamte Pilotprojekt kostet 21 200 Euro. Diese Summe setzt sich zusammen aus der Herstellung der zwölf Pfandringe (4800 Euro), der Installation samt TÜV-Abnahme (3000 Euro), der wöchentlichen Reinigung (4700 Euro) sowie der sozialwissenschaftlichen Begleitung durch das Karl-Lemmermann-Haus (8700 Euro).

Die Sozialwissenschaftler sollen beobachten, ob das Pilotprojekt tatsächlich die Situation der Pfandflaschensammler, die bisher Mülleimer durchwühlen müssen, sowie die öffentliche Sauberkeit verbessert. Dazu sollen die Beobachter auch Interviews mit Sammlern, Anwohnern und Geschäftsleuten führen.

Von Christian Link

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Entscheidung im Bezirksrat
Pfandringe sollen Flaschensammlern das Sammeln erleichtern.

Behälter für Pfandflaschen werden demnächst auf dem Steintorplatz nahe der Reitwallstraße angeschraubt. Ein Jahr lang will die Stadtverwaltung Hannover testen, ob die sogenannten Pfandringe tatsächlich von den Bürger angenommen werden und Sammlern die Suche nach Pfandflaschen erleichtern.

mehr
Mehr aus List
So schön ist Hannover-List
List in Zahlen
  • Stadtbezirk : Vahrenwald-List, 2. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 67.620
  • Einwohner je Stadtteil: Vahrenwald (24.036) und List (43.584)
  • Bevölkerungsdichte : 8.216 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30161, 30163, 30165, 30177, 30655
  • Markantes aus der Geschichte: 2004 feierte die List ihr 700-jähriges Bestehen. Das älteste noch vorhandene Fachwerkhaus ist eine frühere Einsiedlerkate in der Waldstraße.
Ein Hauch von Venedig an der Leine

Für die Schönheit seiner Architektur ist Hannover nicht gerade berühmt. Doch wer genauer hinschaut, der wird staunen. Bilder aus dem Archiv des HAZ-Fotoreporters Wilhelm Hauschild (1902-1983).

Hätten Sie die Promis erkannt?

Teil 1: Wie gut kennen Sie sich mit Niedersachsens Promis aus? Raten Sie doch einfach mit.