Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Slicherstraße ist schon wieder eine Baustelle

List Slicherstraße ist schon wieder eine Baustelle

Gerade einmal zwei Monate lang war Ruhe, jetzt ist die Slicherstraße in der List schon wieder aufgerissen: In Richtung Harnischstraße sind Bagger und Bauarbeiter im Einsatz. Parkplätze sind wieder Mangelware, die Durchfahrt ist unmöglich. Schuld ist Pfusch bei Pflasterarbeiten. Die verantwortliche Baufirma muss jetzt nachbessern.

Voriger Artikel
Wer kennt diesen Räuber?
Nächster Artikel
Autofahrer erfasst Jungen bei Überholmanöver

Pfusch am Bau: Das Pflaster der Slicherstraße muss nachgebessert werden. Foto: Bauch

Quelle: bauch

List. Anlässlich des städtischen Straßensanierungsprogramms ist die Straße im Herbst vergangenen Jahres frisch hergerichtet worden. Vier Monate haben die Arbeiten für die etwa 200 Meter lange, kopfsteingepflasterte Seitenstraße der Voßstraße gedauert. Dann stellte sich heraus: Die Straße wird wieder aufgerissen. Rund 50 Prozent der Pflastersteine müssen neu verlegt werden, seit einer Woche ist der Abschnitt nun wieder aufgerissen.

„In der Slicherstraße sind Baumängel an der Pflasterarbeit festgestellt worden, die von der beauftragten Baufirma verursacht worden sind und von dem Unternehmen auch behoben werden“, sagt eine Stadtsprecherin. Bei den Anwohnern wirft der Vorgang Fragen auf: „Warum sind die Mängel erst nach Fertigstellung festgestellt worden? Für mich sieht das eindeutig nach mangelnder Bauüberwachung aus“, sagt ein Betroffener.

Bereits kurz nach der Bekanntgabe der Straßensanierungspläne der Stadtverwaltung hatten Anwohner die Notwendigkeit der Neupflasterung ihrer Straße grundsätzlich infrage gestellt. Mängel seien, wenn überhaupt, nur an einigen wenigen Punkten zu entdecken. Die Stadtverwaltung hatte den Kritikern entgegengehalten, dass in den unteren Schichten des Belags Schäden vorlägen, die nur durch eine eingehende Untersuchung festzustellen seien. Auf positive Resonanz indes stieß bei den Betroffenen die Mitteilung der Verwaltung, bei der Slicherstraße handele es sich nicht um eine Anlieger-, sondern um eine sogenannte Innerortsstraße. Dadurch liegt der Anteil, mit dem sich die Anwohner an den Sanierungskosten beteiligen müssen, nicht bei 75, sondern zwischen 40 und 70 Prozent.

Für die Nachbesserungen nach dem „Pfusch am Straßenbau“ muss kein Anlieger aufkommen, die Kosten werden von der Baufirma übernommen. Nach Ostern soll der Abschnitt der Slicherstraße dann voraussichtlich wieder freigegeben werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus List
So schön ist Hannover-List
List in Zahlen
  • Stadtbezirk : Vahrenwald-List, 2. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 67.620
  • Einwohner je Stadtteil: Vahrenwald (24.036) und List (43.584)
  • Bevölkerungsdichte : 8.216 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30161, 30163, 30165, 30177, 30655
  • Markantes aus der Geschichte: 2004 feierte die List ihr 700-jähriges Bestehen. Das älteste noch vorhandene Fachwerkhaus ist eine frühere Einsiedlerkate in der Waldstraße.
Ein Hauch von Venedig an der Leine

Für die Schönheit seiner Architektur ist Hannover nicht gerade berühmt. Doch wer genauer hinschaut, der wird staunen. Bilder aus dem Archiv des HAZ-Fotoreporters Wilhelm Hauschild (1902-1983).

Hätten Sie die Promis erkannt?

Teil 1: Wie gut kennen Sie sich mit Niedersachsens Promis aus? Raten Sie doch einfach mit.