Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Theater bringt "Rotkäppchen" auf die Bühne

List Theater bringt "Rotkäppchen" auf die Bühne

Die Adentszeit ist immer auch Märchenzeit in den Theatern. Das Theater in der List zeigt eine humorvolle Variante des Grimmschen Märchens vom "Rotkäppchen" - und auch weitere Bühnne haben Weihnachtsmärchen im Programm.

Voriger Artikel
Poller-Pläne lassen Emotionen hochkochen
Nächster Artikel
200 Weihnachtsmänner sind in der Voßstraße zu Hause

Der böse Wolf trifft im Theater in der List auf ein selbstbewusstes Rotkäppchen.

Quelle: privat

List. Das beliebte Märchen vom „Rotkäppchen“, das ursprünglich aus dem Elsass stammt und von den Gebrüdern Grimm aufgeschrieben wurde, kommt jetzt in einer kindgerechten und humorvollen Fassung in Willi Schlüters Theater in der List. In Schlüters Inszenierung marschiert ein selbstbewusstes Rotkäppchen (Marie-Madeleine Krause) durch den Wald, das seiner schrulligen Großmutter (Inga Kolbeinsson) zum Geburtstag Wein und Kuchen bringen will.

Die Warnungen der Tiere, unter anderem einer Kreuzotter, einer Fledermaus und einer Schnecke, vor dem bösen Wolf (Günter Stückemann) schrecken das sangesfreudige Mädchen nicht. „Falls ich dem Wolf begegne, bin ich einfach freundlich. Ich habe da ein gutes Gefühl“, meint Rotkäppchen. Als es auf den Wolf trifft, trickst es ihn erst einmal mit einem Rätsel aus. Verdutzt über so viel Courage macht er das Spiel mit - und Rotkäppchen macht sich davon. Zweimal entgeht es seinen Klauen, beim dritten Mal aber legt er sich in das Bett der Großmutter, die er vorher schon verschlungen hat. Diesesmal lässt sich Rotkäppchen vom Wolf täuschen, und das geht nicht gut für das Mädchen. Wenn da nicht sein guter Freund, der Hase Hoppel (Frederick Reents), wäre. Er kann den Jäger davon überzeugen, dass der böse Wolf existiert. Als sie am Haus der Großmutter ankommen, scheint alles zu spät zu sein. Doch da hören sie Rotkäppchens Stimme aus dem Bauch des Wolfs und befreien es und die Großmutter. Was dann mit dem Wolf geschieht, sei nicht verraten - nur so viel: Rotkäppchen liebt Tiere und hat ein großes Herz.

Mit einfachen, effektvollen Mitteln setzt Schlüter das Märchen in Szene. Schattenspiel, Handpuppen und ein nicht ganz so kluger Wolf bringen Spannung und Humor in die Geschichte. „Ich wollte die Kinder in ihrer Lebenswirklichkeit einbeziehen, es ist ja eigentlich ein schwieriges und auch grausames Märchen“, erläutert Regisseur Schlüter. In seiner Version geht es daher um Mut und Freundschaft. Und so lautet das Fazit: „Nur wer auch Angst hat, kann wirklich mutig sein.“ Diesen Satz sagt Hoppel, der Hase. Und der muss es wissen, denn er wandelt sich vom Angsthasen in einen Lebensretter.

Noch freie Plätze für Weihnachtsmärchen

Rotkäppchen: Theater in der List, Spichernstraße 13. Vorstellungen am Freitag, 18.Dezember, 11.15 Uhr (Schulvorstellung, vereinzelt Restkarten); Sonntag, 20.Dezember, 16 Uhr (Zusatzvorstellung, offener Verkauf); Dienstag, 22.Dezember, 9Uhr und 11.15 Uhr (Schulvorstellungen, vereinzelt Restkarten), Sonntag, 17.Januar, 16Uhr; Sonntag, 24.Januar, 16 Uhr. Karten unter Telefon 89711946, Preis: 12 Euro, Kinder 7,50Euro, mit Aktiv-Pass freier Eintritt.

Rumpelstilzchen: Merz-Theater, Brehmstraße 10. Vorstellung am Sonnabend, 19.Dezember, 15.30 Uhr. Karten unter Telefon 815603, Preis: 6 Euro.

Das Oberuferer Christgeburtspiel: Merz-Theater, Brehmstraße 10, Vorstellungen am Mittwoch, 23.Dezember, 15.30 Uhr und 17Uhr sowie Donnerstag, 24.Dezember, 11Uhr. Karten unter Telefon 815603, Preis:8 Euro, ermäßigt 6 Euro.

Hänsel und Gretel: Die kleine Bühne, Lukasgemeinde, Eingang Rolandstraße/Ecke Isernhagener Straße, Vorstellungen am Freitag, 18.Dezember, 17 Uhr; Sonnabend, 19.Dezember, 14 und 17 Uhr; Sonntag, 20. Dezember, 16Uhr; Montag, 21.Dezember, 17 Uhr; Dienstag, 22.Dezember, 17 Uhr. Karten per E-Mail an postmaster@diekleinebuehne.de oder wochentags unter Telefon 8489645, Preis: 10 Euro, ermäßigt und Schüler ab zwölf Jahren 8 Euro, Kinder 6 Euro.

Aschenputtel: Bühne93, Freizeitheim Ricklingen, Ricklinger Stadtweg 1, Vorstellungen am Freitag, 18.Dezember, 18 Uhr; Sonnabend, 19.Dezember, 15.30 Uhr; Sonntag, 20. Dezember, 15 Uhr. Karten unter Telefon 2343509, Preis: 5 Euro, Kinder 3 Euro.

von Sonja Steiner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus List
So schön ist Hannover-List
List in Zahlen
  • Stadtbezirk : Vahrenwald-List, 2. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 67.620
  • Einwohner je Stadtteil: Vahrenwald (24.036) und List (43.584)
  • Bevölkerungsdichte : 8.216 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30161, 30163, 30165, 30177, 30655
  • Markantes aus der Geschichte: 2004 feierte die List ihr 700-jähriges Bestehen. Das älteste noch vorhandene Fachwerkhaus ist eine frühere Einsiedlerkate in der Waldstraße.
Ein Hauch von Venedig an der Leine

Für die Schönheit seiner Architektur ist Hannover nicht gerade berühmt. Doch wer genauer hinschaut, der wird staunen. Bilder aus dem Archiv des HAZ-Fotoreporters Wilhelm Hauschild (1902-1983).

Hätten Sie die Promis erkannt?

Teil 1: Wie gut kennen Sie sich mit Niedersachsens Promis aus? Raten Sie doch einfach mit.