Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Misburg Betrüger erbeuten 83.500 Euro von Seniorin
Hannover Aus den Stadtteilen Misburg Betrüger erbeuten 83.500 Euro von Seniorin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:11 19.02.2016
Quelle: Symbolbild
Anzeige
Hannover

Gegen 13.30 Uhr erhielt die Frau einen Anruf. Es meldete sich die angebliche Nichte der Seniorin. Sie sei wegen eines Immobiliengeschäfts in akuten Geldnöten, berichtete die Anruferin und bat die 83-Jährige um finanzielle Unterstützung. Das Opfer sagte sofort die Übergabe von 53 500 Euro zu. Das Geld hatte sie nach Angaben der Polizei in bar in ihrer Wohnung versteckt. Kurz darauf erschien ein Unbekannter an der Wohnung der Frau in der Strindbergstraße, gab sich als Bekannter der Nichte aus und erhielt die verabredete Summe. Doch die dreisten Betrüger hatten nicht genug.

Kurze Zeit später meldete sich die angebliche Nichte erneut, bedankte sich für das Geld, erklärte aber auch, dass der Betrag noch nicht ausreichen würde, um die Schulden zu tilgen. Die 83-Jährige suchte deshalb sofort ihre Bank auf und hob 30 000 Euro von ihrem Konto ab. Sie ließ sich auch nicht von den Hinweisen der Bankmitarbeiter aufhalten, sie sei möglicherweise einer Betrügerbande aufgesessen. Auch diesen Betrag übergab die Seniorin dem angeblichen Bekannten ihrer angeblichen Nichte.

Der Schwindel flog erst auf, nachdem die Anruferin sich ein drittes Mal gemeldet, ihren Besuch im Verlauf den Abends angekündigte hatte und dann aber nicht erschienen war. Die 83-Jährige rief ihren Sohn an und der verständigte die Polizei. Da waren die Betrüger allerdings bereits über alle Berge. Der Abholer ist laut Polizei etwa 30 Jahre alt, 1,80 Meter groß, kräftig und ist Südländer. Er hat kurze, dunkle Haar und trug einen schwarzen Wollmantel. Hinweise unter (05 11) 1 09 55 55.

Die Polizei warnt zudem vor Betrügern, die derzeit in der Stadt mit dem sogenannten Wechseltrick auf Beutezug sind. In den vergangenen vier Wochen registrierte die Behörde 15 derartige Fälle in der City, in Vahrenwald und in der List. Die Täter sprechen ihre Opfer gezielt vor Banken an und bitten sie, Münzen zu wechseln. Während die Opfer in ihren Geldbörsen nachsehen, helfen die Täter beim Suchen und entwenden dabei die Scheine aus den Portmonees.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die BMX-Rennstrecke an der Seckbruchstraße, Hannovers einzige Geländerad-Bahn ihrer Art, ist seit zwei Wochen gesperrt - und viele im Viertel verstehen den Grund nicht. „Die Fahrbahn ist in einem besseren Zustand als noch vor einigen Jahren“, sagt BMX-Fahrer Henk Adolphs.

Andreas Schinkel 19.02.2016

Sie ist die älteste Apotheke des Stadtteils: Die Burg-Apotheke gibt es sei fünf Jahrzehnten. Und sie war schon immer am Standort Meyer Garten zu finden - mitten im Herzen Misburgs.

Bernd Haase 19.02.2016

Die Polizei hat am Montagabend an der Wittinger Straße in Hannover-Misburg einen 37 Jahre alten Mann festgenommen, der kurz zuvor an der Wittenberger Straße in ein Wohnhaus eingebrochen sein soll.

09.02.2016
Anzeige