Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Burg-Apotheke wird 50 Jahre alt

Misburg Burg-Apotheke wird 50 Jahre alt

Sie ist die älteste Apotheke des Stadtteils: Die Burg-Apotheke gibt es sei fünf Jahrzehnten. Und sie war schon immer am Standort Meyer Garten zu finden - mitten im Herzen Misburgs.

Voriger Artikel
Mutmaßlicher Einbrecher festgenommen
Nächster Artikel
BMX-Fans dürfen nicht mehr fahren

Service zählt: Ralf Oelmann, Inhaber der Waldapotheke in Misburg. Foto: Surrey

Quelle: Rainer Surrey

Misburg. Das Gebäude der Burg-Apotheke an Meyers Garten sieht noch aus wie vor fünf Jahrzehnten. Innen jedoch dominiert nicht mehr die gesetzte, streng funktionale und in Holztönen gehaltene Atmosphäre der Gründerjahre. Heutzutage sind Apotheken heller und freundlicher eingerichtet. Die Burgapotheke im Herzen Misburgs hat diesen Wandel mitgemacht. Sie ist am Montag 50 Jahre alt geworden. Das Hochhaus, in dem sie residiert, steht an der Stelle der 1965 abgerissenen Gaststätte Meyers Garten, die Namenspate für Misburgs Zentrum war.

Apothekerin Monika Ulbrich war es, die die Burgapotheke als dritte ihrer Art in der damals selbstständigen Gemeinde mit knapp 19 000 Einwohnern gründete. Dort herrschte in den Sechzigerjahren Ärztemangel. Dr. Walter Ulbrich, beim Pharmaunternehmen Schering beschäftigt, setzte sich erfolgreich dafür ein, dass sich das änderte. Im Jahr 1970 gab er seinen Job in der Industrie auf und stieg voll mit ins Apothekergeschäft seiner Frau ein.

Nach dem Tod von Monika Ulbrich im Jahr 1997 führte ihr Mann das Geschäft zunächst alleine weiter und verpachtete es schließlich an seine Tochter. Als er endgültig in den Ruhestand ging, war er 75 Jahre alt, mehr als 50 Jahre im Beruf gewesen und „in Misburg eine Institution“, sagt sein Nach-Nachfolger Ralf Oehlmann als heutiger Inhaber.

Bettina Jänicke-Ulbrich baute die Apotheke 2005 um. Dabei stattete sie das Geschäft mit einem automatisierten Warenlager aus. „Damals hatte nur eine von hundert Apotheken in Deutschland diese Technik“, sagt Oehlmann. Der 42-jährige Pharmazeut, der aus Celle stammt und in Altwarmbüchen wohnt, pachtete das Geschäft an Meyers Garten zusammen mit seiner Frau Sylvia, als Bettina Jänicke-Ulbrich vor fünf Jahren erkrankte und es nicht mehr weiterführen konnte.

Oehlmann ist auch Inhaber der nur 300 Meter entfernt liegenden Waldapotheke; beide zusammen bilden einen Verbund. Fragt man ihn, was sich in der Apothekenwelt geändert hat, dann sagt er zwei Worte: „Schnelle Lieferung.“ Wenn ein Kunde ein Medikament oder ein Präparat braucht, dann bekommt er es in der Regel noch am selben Tag - und zwar bei Bedarf an die Haustür. Ansonsten, sagt Oehlmann, habe sich nicht viel geändert. „Beratung, Service, Freundlichkeit sind wichtig. Aber das war immer schon so.“

Von Bernd Haase

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Misburg
Kindheit in Hannover
Misburg in Zahlen
  • Stadtbezirk : Misburg-Anderten, 5. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 32.300
  • Einwohner je Stadtteil: Anderten (ca. 7.600 Ew.), Misburg-Nord (ca. 21.900 Ew.) und Misburg-Süd (ca. 2.600)
  • Postleitzahl : 30559, 30627, 30629, 30655
  • Geschichte: Misburg wurde 1974 im Zuge der niedersächsischen Kommunalreform nach Hannover eingemeindet.
Stadtansichten und Architektur

Hannover hat viele beeindruckende Gebäude und Stadtansichten zu bieten. Einige davon haben wir für unserer neue Folge historischer Bilder von Wilhelm Hauschild aus dem Archiv geholt.

Augenblicke: Die Bilder des Tages

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.