Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Schadstoffbelastung auf Kertess-Gelände geht zurück

Misburg-Süd Schadstoffbelastung auf Kertess-Gelände geht zurück

Die Grundwasserbelastung, die vom Gelände der ehemaligen Chemiefabrik Kertess an der Anderter Straße in Misburg-Süd ausgeht, ist nach Angaben der Stadtverwaltung stark zurückgegangen. Obwohl Anlieger Gartenbrunnen weiter nur eingeschränkt nutzen dürfen, soll der kontaminierte Boden deshalb nicht ausgehoben werden.

Voriger Artikel
Tödliches Feuer wurde fahrlässig gelegt
Nächster Artikel
Neues Naturschutzgebiet für Hannover

Schadstoffe im Boden: Auch auf dem ehemaligen Kertess-Gelände in der Südstadt war Gift im Boden gefunden worden. Seit 1995 verhindern Betonwände, dass es das Grundwasser verseucht. Heute steht auf dem Areal ein Fachmarktzentrum.  

Quelle: Martin Steiner (Archiv)

Misburg-Süd. Das Rathaus hatte ein Gutachten in Auftrag gegeben, um die Entwicklung nachvollziehen zu können. Die Ergebnisse wurden dem Stadtbezirksrat Misburg-Anderten mitgeteilt.

Nach der Kertess-Pleite vor knapp zwei Jahrzehnten war entdeckt worden, dass über Jahre große Mengen von leicht flüchtigen halogenierten Kohlenwasserstoffen in den Untergrund gelangt waren. Dennoch wurde das Gelände nicht ins Forschungsprogramm zur Sanierung von kontaminierten Böden aufgenommen - „aus fachlichen, finanziellen und formalen Gründen“, wie es hieß. Stattdessen beobachtete die Stadt mit einem Grundwassermessnetz die Entwicklung der Schadstoffe und deren Ausbreitung.

Die Gutachter haben nun herausgefunden, dass in einem der beiden Haupteintragsbereiche die Schadstoffgehalte von anfänglich 150 Milligramm je Liter auf 40 Milligramm gesunken sind. Das belastete Wasser bewegt sich im Untergrund nicht. Vom zweiten Bereich aus bewegt sich eine Grundwasserfahne zunächst Richtung Westen und dann auf den Mittellandkanal zu. Auch dort sind die Werte rückläufig, es gelten aber weiterhin Nutzungseinschränkungen für Gartenbrunnen.

Die Stadt will die Grundwasserbelastung weiter messen. „Erfolg versprechende Sanierungsverfahren gibt es nach wie vor nicht. Eine Sanierung wird allerdings wegen des hohen natürlichen Abbaupotenzials auch nicht für erforderlich gehalten“, teilt die Stadt mit. Auf dem Kertess-Gelände befinden sich heute noch zwei Werkhallen sowie ein Lkw-Parkplatz.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Misburg
Kindheit in Hannover
Misburg in Zahlen
  • Stadtbezirk : Misburg-Anderten, 5. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 32.300
  • Einwohner je Stadtteil: Anderten (ca. 7.600 Ew.), Misburg-Nord (ca. 21.900 Ew.) und Misburg-Süd (ca. 2.600)
  • Postleitzahl : 30559, 30627, 30629, 30655
  • Geschichte: Misburg wurde 1974 im Zuge der niedersächsischen Kommunalreform nach Hannover eingemeindet.
Stadtansichten und Architektur

Hannover hat viele beeindruckende Gebäude und Stadtansichten zu bieten. Einige davon haben wir für unserer neue Folge historischer Bilder von Wilhelm Hauschild aus dem Archiv geholt.

Augenblicke: Die Bilder des Tages

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.