Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Misburg Täter nach Messerattacke flüchtig
Hannover Aus den Stadtteilen Misburg Täter nach Messerattacke flüchtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 06.12.2015
Nach einer Messerattacke in Misburg sucht die Polizei den flüchtigen Täter. Quelle: Christian Elsner
Anzeige
Hannover

Das 35 Jahre alte Opfer wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Die mutmaßliche Beziehungstat ereignete sich gegen 10.30 Uhr, als der Täter gegen 10.30 Uhr an das Mehrfamilienhaus an der Straße Hinter der Alten Burg kam, in dem seine Ex-Freundin wohnt. Dort klingelte er zunächst an der Wohnungstür. Als die 35-Jährige ihm jedoch nicht öffnete, geriet er offenbar in Wut und trat die Wohnungstür ein. In den Räumen griff er nach einem kurzen Streit zu einem bislang noch unbekannten spitzen Gegenstand und verletzte die Frau damit am Oberkörper. Anschließend flüchtete er. Ein 34 Jahre alter Bekannter des Opfers, der während der Tat ebenfalls in der Wohnung war, blieb unverletzt.

Ob es sich bei ihm um den neuen Lebensgefährten handelt, konnte die Polizei am Sonntag nicht sagen. Ebenso ist bisher unklar, ob der 33-jährige Ex-Freund die Tatwaffe mit in die Wohnung brachte oder erst dort zu dieser griff. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts des versuchten Totschlags eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

jki

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Planen Sie mit!“ lautet die plakative Aufforderung der Stadtverwaltung an alle Misburger: Zwischen Kampstraße und Heinrich-Böll-Weg soll 2017 der Stadtteilpark Steinbruchsfeld entstehen. Beim ersten Workshop kamen dafür viele Ideen zusammen: Anwohner wünschen sich einen Fitnessparcours, auch ein Bolzplatz ist eine Option.

Bernd Haase 05.12.2015

Die Misburger Vereinsschwimmer dürfen auf andere Bäder in Hannover ausweichen, um ihren Trainingsbetrieb nach Schließung des Misburger Bads aufrechterhalten zu können. Das hat die Sportgemeinschaft Misburg (SG) kürzlich mit der Stadt vereinbart.

Andreas Schinkel 29.11.2015

Das Misburger Bad ist derart beschädigt, dass die Stadt Hannover einen Abriss nicht mehr ausschließt. Das haben statische Gutachten ergeben, die am Montag dem Sportausschuss vorgestellt wurden. Tragende Konstruktionen sind instabil.

Andreas Schinkel 12.11.2015
Anzeige