Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Mitte, Hannover Zeugen halten Handydiebe am Bahnhof fest
Hannover Aus den Stadtteilen Mitte, Hannover Zeugen halten Handydiebe am Bahnhof fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:38 01.04.2016
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Hannover

Gegen 3.30 Uhr setzte sich einer der beiden 17-jährigen Täter auf eine Bank neben einen dort schlafenden 32-Jährigen. Aus dessen Hosentasche nahm der junge Mann das Handy und reichte es an seinen gleichalten Komplizen weiter. Einer der Zeugen ging auf die mutmaßlichen Diebe zu und wollte sie auf ihr kriminelles Verhalten ansprechen. Daraufhin sprühte einer der 17-Jährigen Pfefferspray in Richtung des Zeugen, der leicht verletzt wurde.

Trotzdem gelang es dem Mann und drei weiteren Zeugen, die beiden Handydiebe festzuhalten und sie an die Polizei zu übergeben. Die Ermittler fanden das gestohlene Telefon bei einem der Jugendlichen und lieferten diese bei ihren Eltern ab. Gegen die 17-Jährigen wird nun wegen räuberischen Diebstahls und gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

kon

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mitte, Hannover Imbissbuden mit neuem Konzept - Brezeln statt Brot am Kröpcke

In den Imbissbuden am Kröpcke ändert sich Ostern einiges: Gleich vier Geschäfte an der Bahnstation erhalten einen neuen Namen und ein neues Konzept. Der Schwerpunkt soll jedoch weiter auf frischem Gebäck liegen.

28.03.2016

Die Druckampel vor dem Rathaus soll Fußgängern mehr Zeit geben, den breiten Friedrichswall zu überqueren. Auf Anregung von Piraten-Vertreter Jürgen Junghänel im Bezirksrat Mitte fordern SPD und Grüne, die Ampelschaltung zu verändern.

Andreas Schinkel 16.03.2016

Am historischen Gartenfriedhof legt der Renaissance-Verein seine Arbeit bitter enttäuscht nieder: „Wir sind gegen Wände gerannt“, sagen die Verantwortlichen - und fühlen sich von der Stadt nicht ernst genommen.

Conrad von Meding 05.03.2016
Anzeige