Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
CDU kritisiert Tunnelstrecke

D-Linie CDU kritisiert Tunnelstrecke

Die Region soll die Planungen für eine Tunnelstrecke für die sogenannte D-Linie der Stadtbahn einstellen, fordert der Vorsitzende der CDU-Regionsfraktion, Eberhard Wicke.

„Es bringt nichts, bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag zu planen und damit andere Lösungen zu verhindern“, sagt der Garbsener.

Angesichts der Kosten – Angaben schwanken zwischen 200 und 400 Millionen Euro – sieht Wicke keine Chance auf einen zügigen Bau. „Was wir brauchen, ist ein schnelles Verfahren für eine oberirdische Strecke durch den Posttunnel“, fordert er. Die Region muss die Wirtschaftlichkeit einer neuen Stadtbahnverbindung zwischen Steintorviertel und Südstadt nachweisen und prüft dazu mehrere Varianten.

Entgegen ursprünglicher Planungen sollen die Ergebnisse nicht mehr vor dem Sommer vorliegen. Das ärgert die grüne Regionsabgeordnete Maike Schümer. „Bereits vorliegende Daten gehören auf den Tisch“, erklärt sie.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
D-Linie
Schienen am Steintor: Bald ungenutzt? Die Mehrheit der SPD hat entschieden, dass die Linie 10 vom Goetheplatz bis zum Hauptbahnhof unterirdisch verlegt werden sollte.

In ihrer Fraktionssitzung hat sich die SPD im Rat der Stadt am Dienstag auf eine Tunnellösung für die sogenannte D-Linie festgelegt. Mit großer Mehrheit, so sagt die Fraktionsvorsitzende Christine Kastning, habe man sich dafür entschieden, dass die Linie 10 vom Goetheplatz bis zum Hauptbahnhof unterirdisch verlegt werden sollte.

mehr
Mehr aus Mitte